Basilikamusik an St. Ida Herzfeld

Termine 2017

08.01.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik
Weihnachtsmitsingkonzert der Chöre

29.01.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik
„Lobe den Herrn, meine Seele" (Ps. 146)
The Chambers - Junge Philharmonie Köln
u.a. J. S. Bach Concerto für Oboe und Violine c-Moll - BWV 1060
und Antonio Vivaldi "Der Winter"

05.03.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik zum 1. Fastensonntag
„Vom toten zum lebenden Holz"

02.04.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik zum Passionssonntag
„Die Leidensgeschichte Jesu"

Ida-Spatzen Herzfeld / Kinderschola St. Stephanus / Orgelmusik Jörg Bücker
 

14.05.17

 

 

04.06.17

 

17 Uhr

 

 

17 Uhr

Geistliche Abendmusik - Geistliches Chorkonzert
Konzertchor Lippstadt, Burkhard Schmitt / Daniel Tappe (Orgel)

 

Geistliche Abendmusik - Orgelkonzert
„Sende aus deinen Geist" - Daniel Tappe, Lippstadt

 

27.08.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik - Orgelkonzert
„Ein feste Burg ist unser Gott" / Psalm 94 - Engelbert Schön, Rietberg

10.09.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik
Ökumenische kirchenmusikalische Andacht zum Christus-Jahr

15.10.17

17 Uhr

100. Geistliche Abendmusik - Orgelkonzert
„Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern“ (Ps. 122) - Michal Markuszewski, Warschau

12.11.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik - „Gott, du mein Gott, dich suche ich" (Ps. 63)
Duo Melange (Marimbaphon und Querflöte)

03.12.17

17 Uhr

Geistliche Abendmusik
Adventssingen der Chöre

07.01.18

 

 

18.02.18

 

25.03.18

17 Uhr

 

 

17 Uhr

 

17 Uhr

Geistliche Abendmusik
www.Weihnachtsmitspielkonzert.de

 

Gabriele Fuchs-Rinscheid (Alt) Helga Maria Lange (Orgel, Siegen)


Vokalensemble Opella Nova Dortmund – Passionsmusik

 

Der Eintritt ist wie immer frei!

Über eine Spende zur Förderung der Basilikamusik und
zur Erweiterung der Orgel in St. Ida freuen wir uns sehr!


Geistliche Abendmusik als Orgelkonzert
Mit dem Titel „Ein feste Burg ist unser Gott” ist die nächste Geistliche Abendmusik am Sonntag, 27.08.17 um 17 Uhr in der Ida-Basilika überschrieben. Herr Engelbert Schön aus Rietberg/Kaunitz gestaltete diese Orgelkonzert im Zeichen der Ökumene im 500. Jubiläumsjahr der Reformation an den Orgeln der Basilika. Im Mittelpunkt steht in dieser Abendmusik der 94. Psalm, die Sonate in c-Moll, von Julius Reubke (1834-1858). Ergänzt wird diese großangelegte Psalmvertonung durch die Fantasie „Ein feste Burg ist unser Gott” des kanadischen Kathedralkomponisten Denis Bedard (*1950), sowie durch das „Allegretto in g-Moll” aus Mendelssohns „Lobgesang” in einer Orgelbearbeitung von Ebenezer Prout. Peter Planyavskys (*1947) „Perpetuum mobile” rundet das ökumenische Orgelkonzert im Christus-Jahr ab. Die Pfarrgemeinde lädt alle Interessierten zum Orgelkonzert und zur anschließenden Begegnung am Zentralspieltisch mit Erläuterungen durch Basilikaorganist Jörg Bücker ein. Der Eintritt ist wie immer frei!
Download
Programmheft Orgelkonzert
Orgelkonzert Engelbert Schön (Rietberg/Kaunitz) in der Ida-Basilika
(Ein feste Burg - Reubke-Psalm)
2017-08-27 - Programm Orgelkonzert Engel
Adobe Acrobat Dokument 778.7 KB

Orgelkonzert am Pfingstsonntag in der Ida-Basilika
Am Pfingstsonntag, dem 4. Juni findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Herzfelder Ida-Basilika als Orgelkonzert statt. Konzertorganist Daniel Tappe hat ein Programm zusammengestellt, welches das pfingstliche Heilsgeschehen musikalisch wiedergibt. So erklingt zu Beginn die große Fantasie und Fuge über "Halleluja! Gott zu loben bleibe meine Seelenfreud!" aus dem Opus 52, die "Melodia" aus dem Opus 129 sowie der pfingstliche Choral "Komm, o komm, du Geist des Lebens" aus dem Opus 67 des deutsch-romantischen Komponisten Max Reger (1873-1916). Vom deutschen Barockkomponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750) wird die "Fantasia super Komm, Heiliger Geist" (BWV 651) erklingen. Neben diesen pfingstlichen Chorälen wird Daniel Tappe auch den a-Moll-Choral des französischen Komponisten César Franck (1822-1890) zu Gehör bringen. Ergänzt wird das Programm schließlich durch Maurice Duruflés (1902-1986) "Choral varié aus Veni Creator" (Opus 4) sowie durch Camille Saint-Saens (1835-1921) "Danse Macabre" in einer Orgelfassung von Edwin H. Lemare.
Daniel Tappe, FUGATO-Preisträger und Gewinner des Grand Prix André Marchal 2007, stammt aus Anröchte. Er studierte zunächst in Lübeck Kirchenmusik in der Orgelklasse von Martin Haselböck, anschließend am renommierten Oberlin Conservatory of Music in Ohio (USA) Orgel, historische Tasteninstrumente, historische Aufführungspraxis und Musikgeschichte. Seine Studien schloss er 2007 mit dem Bachelor und Master of Music ab. Im gleichen Jahr erhielt er den Selby Harlan Houston Prize für besondere Leistungen in den Fächern Orgel und Musiktheorie. Neben dem Studium wirkte Daniel Tappe als Organist und Chorleiter an der Christ Church in Oberlin und trat regelmäßig mit dem Oberlin Baroque Ensemble auf. Nach Deutschland zurückgekehrt, studierte er an der Musikhochschule Hannover bei Pier Damiano Peretti und legte 2009 das Konzertexamen im Fach Orgel ab. Zahlreiche Meisterkurse bei den großen Namen der Orgelwelt runden seine Ausbildung ab.
Vier Jahre lang arbeitete Daniel Tappe in China, wo er als Organist und  Orgelsachverständiger in Peking, als Berater für das Beijing Poly Theater Management sowie als Cembalist und Organist für den International Festival Chorus Beijing tätig war. Er war Mitbegründer der Deutschen Kantorei Peking, die er auch zwei Jahre lang leitete. Mit großem Erfolg konzertierte er zum Beispiel an der Konzerthalle der Verbotenen Stadt in Peking, am Oriental Art Center in Shanghai, am Nationaltheater in Ordos (Einweihung der neuen Casavant-Orgel) oder am Grand Theater in Qingdao (Einweihung des neuen Instruments von Jäger & Brommer). Ende 2013 kehrte Daniel Tappe in seine Heimat zurück, wo er sogleich seine rege Konzerttätigkeit wieder aufnahm, u.a. an der Madeleine in Paris, am Hamburger Michel und am Altenberger Dom. Von 2016 bis Anfang 2017 übernahm er die kommissarische Leitung der Soester Stadtkantorei. Der Eintritt zu dieser pfingstlichen Abendmusik ist wie immer frei!

Download
Geistliche Abendmusik als Orgelkonzert
Programmheft - Daniel Tappe, Orgel
2017-06-04 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 769.3 KB

Geistliche Abendmusik mit dem Konzertchor Lippstadt
Am Sonntag, 14.05.2017 ist der Konzertchor Lippstadt unter der Leitung von Burkhard Schmitt um 17 Uhr zu Gast in der Ida-Basilika, und so ist in Herzfeld am 14. Mai nicht nur Muttertag, Wahltag und Eröffnung der diesjährigen Wallfahrt, sondern auch noch Konzerttag. Der Konzertchor Lippstadt wird am kommenden Sonntag in der Wallfahrtsbasilika St. Ida ein eindrucksvolles Programm geistlicher Abendmusik darbieten. Es erklingen Klassiker wie das Ave Verum von Wolfgang Amadeus Mozart, Auszüge aus dem Oratorium Paulus von Felix Mendelssohn-Bartholdy und die Motette Locus Iste von Anton Bruckner. Auch Kompositionen von Josef Rheinberger, Gabriel Fauré und Karl Jenkins werden während des rund einstündigen Konzerts zu hören sein. Abgerundet wird die musikalische Darbietung durch Orgelwerke von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Charles-Marie Widor und Louis Vierne. Daniel Tappe wird die wunderbaren Orgeln der Ida-Basilika zum Klingen bringen.
Es ist nicht die erste Kirche, in der der Konzertchor Lippstadt dieses Programm zum Besten gibt. Bereits im Oktober 2016 traten die rund 50 Sänger damit in der „Santa Maria dell’Anima“ auf. Das Konzert in der Kirche der deutschsprachigen Katholiken in Rom war der Höhepunkt einer Chorreise in die Ewige Stadt. Solche Reisen haben im Konzertchor Lippstadt eine lange Tradition und führten unter anderem schon nach Dresden, Lübeck, Wien, Danzig, Krakau, Coventry und sogar Kairo. Das Konzert beginnt um 17 Uhr. Der Eintritt zu dieser Abendmusik ist wie immer frei!

--- --- ---

Die Türkollekte in Höhe von 725,49 € wurde zu gleichen Teilen als Spende an das Hilfsprojekt Anidaso Ghana sowie zur Förderung der Kinderchorarbeit an St. Ida weitergeleitet.

Download
Geistliche Abendmusik als Chorkonzert
... mit dem Konzertchor des Städtischen Musikvereins Lippstadt unter der Leitung von Birkhard Schmitt / Daniel Tappe, Orgel
2017-05-14 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 671.0 KB

Geistliche Abendmusik zum Passionssonntag
Am Sonntag, 02.04.2017 findet um 17 Uhr eine Geistliche Abendmusik in der Ida-Basilika statt, die dieses Mal von den Ida-Spatzen unter der Leitung von Claudia Kerkhoff gemeinsam mit der Kinderschola St. Stephanus Oestinghausen unter der Leitung von Regina Feijao und Susanne Flecke gestaltet wird. Im Mittelpunkt steht ein Passionsspiel für Kinder von Markus Trautmann, der die Texte des Passionsspiels aus allen vier Evangelien zusammengestellt hat. Dabei entstanden sind fünf Szenen, aus denen sich das Passionsspiel zusammenfügt: Jesus betet am Ölberg und wird festgenommen / Petrus verleugnet seinen Herrn / Jesus vor Pilatus / Jesus auf dem Kreuzweg und Die Kreuzigung. In einem szenischen Spiel mit Dialogen und begleitet durch Orgelmusik und Sprecher (Werner Hanschke) wird also die Leidensgeschichte Jesu dargestellt und soll speziell Kindern und den Familien nahe gebracht werden. Praktische Erfahrungen, die bereits in verschiedenen Pfarreien gemacht wurden, belegen, dass auch jüngere Zuschauer mit ebenso großer Aufmerksamkeit und Anteilnahme wie die Erwachsenen die Passionsgeschichte Jesu verfolgen können.

22 Kinder haben sich in den vergangenen Wochen darauf vorbereitet, haben Rollen verteilt, Texte auswendig gelernt, in der Basilika geprobt und Gewänder ausprobiert und Requisiten organisiert. Sie laden herzlichst dazu ein, diese Geistliche Abendmusik zu besuchen - sie ist besonders für Kinder im Alter ab 5 Jahren und bis zur weiterführenden Schule gedacht. Aber auch die Erwachsenen sind herzlichst eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei!

Der Kinderchor Ida-Spatzen unter der Leitung von Claudia Kerkhoff übernimmt den Part der szenischen Darstellung der Passion Christi

Kinderschola St. Stephanus Oestinghausen

Download
Geistliche Abendmusik - Jesus trägt das schwere Kreuz - szenische Darstellung der Passion Christi
2017-04-02 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 743.0 KB

Geistliche Abendmusik - Vom toten zum lebenden Holz
Am 1. Fastensonntag, den 05.03.17 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Ida-Basilika statt. Passend zu Beginn der Fastenzeit geht es thematisch um sieben Stationen Jesu von seiner Verurteilung bis zur Auferweckung. Anni und Paul Strumann haben im vergangenen Jahr einen Kreuzweg mit eben diesen sieben Stationen künstlerisch gestaltet: Jesus wird zum Tode verurteilt, Jesus fällt unter dem Kreuz, Jesus begegnet den weinenden Frauen, Simon von Cyrene hilft Jesus das Kreuz tagen, Jesus stirbt am Kreuz, Jesus wird vom Kreuz abgenommen und in den Schoß seiner Mutter gelegt und Jesus wird von den Toten auferweckt. Die Quiltmotive über Fotoleinwand wurden nach eigenen Ideen realisiert. Die sieben Stationen stehen während der Abendmusik auf den Stufen vor dem Vierungsaltar, so dass sie zur Betrachtung einladen. Jeder einzelnen Station wird in der Abendmusik musikalisch durch Orgelimprovisationen nachgespürt. Hinzu kommen Texte und Gebete aus der Feder von Paul Strumann sowie Wechselgesänge und Lieder mit allen Anwesenden von Kantor Jörg Bücker an der Orgel. Jede Station erfährt so eine individuelle Betrachtung und einen musikalischen Raum zur Entfaltung. Der Kreuzweg wird über die Abendmusik hinaus während der gesamten Fastenzeit in der Basilika ausgestellt sein und zur Betrachtung einladen. Der Eintritt zur Abendmusik ist wie immer frei!

Download
Geistliche Abendmusik »Vom toten zum lebenden Holz" - Programm
Anni und Paul Strumann, "Quiltmotive auf Fotoleinwand" & Texte | Jörg Bücker, Orgel
... mit Werken von Johann Sebastian Bach, Johannes Brahms, Jan Janca und Orgelimprovisationen
2017-03-05 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 828.7 KB

Geistliche Abendmusik - 29.01.17 - 17 Uhr
»Lobe den Herrn, meine Seele« (Ps. 146)

In dieser zweiten Abendmusik des neuen Jahres ist das Ensemble »The Chambers - Junge Philharmonie Köln« zu Gast in der Ida-Basilika.

Das Ensemble besteht aus sieben Streichinstrumentalisten vom Kontrabass, dem Cello, der Viola bis hin zur Violine sowie aus einer Oboistin. Die Stimmführer und Solisten des bekannten Symphonieorchesters »Junge Philharmonie Köln« treten seit 2013 unter dem Namen »The Chambers« europaweit auch als Kammermusikensemble auf.

Das inzwischen international renommierte, zu ausgewachsenen Profis gereifte Ensemble verfügt über ein ausgesprochen weitgefasstes Repertoire klassischer Werke und sakraler Literatur. Bei der Geistlichen Abendmusik in der Ida-Basilika liegt der Schwerpunkt auf besonderen Werken von Johann Sebastian Bach (1685-1750). So wird das Concerto für Oboe und Violine BWV 1060 in c-Moll zu hören sein; Bach schrieb dieses Doppelkonzert für Violine, Oboe und Orchester vermutlich zunächst in seiner Köthener Zeit (1717-1723) als Leiter der Kammermusik am Hofe in einer Fassung für zwei Cembali. Später entstand dann die zweite Fassung für Violine, Oboe und Orchester. Bei diesem Werk stehen die dialogreichen Phrasen im Mittelpunkt; das Concertando-Prinzip, bei dem die Grenzen zwischen Solo und Tutti fließend ineinander übergehen, bekommt hier eine besondere Bedeutung.
Zudem erklingt noch die Ouverture aus Bachs Suite a-Moll (BWV 1067) und das auch auf Grund der vielen Lagenwechsel technisch sehr anspruchsvolle Violinkonzert E-Dur (BWV 1042). Weiterhin werden der berühmte »Winter« aus den »Vier Jahreszeiten« von Antonio Vivaldi sowie Werke von Tschaikowski und Paganini zu Gehör gebracht.

Das Thema dieser Abendmusik liegt im Psalm 146 »Lobe den Herrn, meine Seele«. Dieser erste von fünf Psalmen, welche die 150 Psalmen abschließen, beschreibt Gottes Treue. Der Beter ruft seine Seele auf, Gott zu loben und auch er selber hat sich diesen Lobpreis zum Vorsatz gemacht. Und so wird Gottes Treue in vielem deutlich: Der Schöpfungsgedanke spielt hier eine wichtige Rolle. Darauf bezugnehmend erklingt Vivaldis Winter und Tschaikowskis Dezember. Die im Psalm beschriebene Rechtschaffung Gottes von allen, die Gewalt leiden müssen, wird in Bachs Doppelkonzert deutlich. Gott ist ein ewiglicher König; dies drücken die barocken Werke aus!
Herzliche Einladung zu dieser Geistlichen Abendmusik, dessen Eintritt wie immer frei ist! Wer um 17 Uhr nicht die Gelegenheit findet, das Ensemble zu hören, ist besonders zum Familiengottesdienst um 10.30 Uhr eingeladen, in dem die Jungen Kölner Philharmoniker ebenfalls einige Werke erklingen lassen.


Weihnachtsmitsingkonzert

Großes Weihnachtskonzert der Chöre am 08.01.2017 um 17 Uhr

„Alle Jahre wieder" erklangen in den letzten Wochen die altvertrauten und liebgewonnen Weihnachtslieder in den Wohnzimmern, auf den Weihnachtsmärkten und in den Kirchen. Auch in der Ida-Basilika gibt es liebgewordene Traditionen wie z.B. das Singen des „Soester Gloria" von Albrecht Tunger in der Christmette am Heiligabend - und das nun schon seit über 30 Jahren! Nach den festlichen Weihnachts- und Neujahrsgottesdiensten in der Ida-Basilika neigt sich nun die Weihnachtszeit zum Sonntag nach dem Fest der Heiligen drei Könige auch offiziell dem Ende entgegen. Immer dann, wenn die große Orgel in der Ida-Basilika erklang, waren die Gottesdienstbesucher zum Mitsingen der Weihnachtslieder eingeladen. In diesem neuen Jahr 2017 gibt es jedoch noch ein ergänzendes Angebot: Der Kinderchor Ida-Spatzen, der Ida-Chor und der MGV Herzfeld-Hovestadt wollen beim Großen Weihnachtskonzert der Chöre am Sonntag, 08. Januar 2017 um 17 Uhr allen dazu Gelegenheit geben, ihre Stimme in einem großen Chor erklingen zu lassen. Und so erhalten alle Konzertbesucher die Möglichkeit ihnen bekannte Chorwerke wie das eben schon erwähnte „Soester Gloria" oder auch das berühmte „Transeamus" von Josef Schnabel mitzusingen. Begleitet werden sie dabei von Daniel Tappe an den Basilika-Orgeln. Erklingen werden ferner aber auch Chorwerke wie „Mary´s Boychild", „The First Noel" und weitere Weihnachtslieder, die zum freien Mitsingen einladen. Zudem singen die Chöre unter der Leitung von Basilikaorganist Jörg Bücker aber auch Solowerke wie das „Magnificat" von Christian Stegmann, „Sei in meinem Sinn" und „Herr, Gott: Du allein bist heilig" aus der Feder von Christopher Tambling. Und natürlich dürfen auch Oberchor-Kompositionen zu bekannten Lieder wie „O du fröhliche", „Nun freut euch, ihr Christen" oder auch „Zu Bethlehem geboren" nicht fehlen. In diesem Weihnachtsmitsingkonzert bekommt jeder, egal ob mit oder ohne Chorerfahrung, die Möglichkeit im großen Chor der Basilika mitzusingen - auch von den Bänken aus! Zu dieser ersten Abendmusik im neuen Jahr sind alle herzlichst zur Mitwirkung eingeladen! Das Pfarrbüro und die Basilikamusik an St. Ida laden hierzu herzlichst alle musikinteressierten Zuhörerinnen und Zuhörer sowie Sängerinnen und Sänger ein. Eingeladen ist somit die ganze Familie zum „Großen Weihnachtskonzert der Chöre"! Der Eintritt ist wie immer bei den Abendmusiken in der Ida-Basilika frei!

Download
Großes Weihnachtskonzert der Chöre am Sonntag, 08.01.2017 um 17 Uhr
2017-01-08 - Programm Großes Weihnachtsk
Adobe Acrobat Dokument 702.7 KB

--- Geistliche Abendmusiken in 2016 ---


Sonntag, 10.01.2016
bereits um 16 Uhr

Weihnachtsmitspielkonzert.de
für Jung und Alt

Sonntag, 31.01.2016
17 Uhr

Geistliche Abendmusik mit Banda d´Ottoni
(Renaissance- und Barock-Konzert)

Palmsonntag, 20.03.16
19 Uhr

Passionskonzert - Aus der Tiefe ins Licht"
Nadja Dust (Sopran) / Daniel Tappe (Orgel)

Sonntag, 10.04.2016
17 Uhr

Eröffnungs-Orgelkonzert Max Reger zum 100. Todesjahr"
Dr. Hans-Peter Retzmann, Delbrück

Dienstag, 12.04.2016
20 Uhr

Reger-Liederabend
im Haus Idenrast (!)

Freitag, 15.04.2016
20 Uhr

Orgelkonzert Professor Michael Matthes,

Organist an der Kathedrale von Troyes (Frankreich)

Sonntag, 17.04.2016
17 Uhr

Abschluss-Orgelkonzert Max Reger zum 100. Todesjahr"
Professor Gerhard Weinberger, München

Sonntag, 15.05.2016
17 Uhr

Geistliche Abendmusik am Hochfest Pfingsten
Basilikaorganist Jörg Bücker

Sonntag, 14.08.2016
17 Uhr

Geistliche Abendmusik Lieder, die das Herz berühren"
Ottmar Marrenbach (Texter) / Hannah Eustermann (Sopran)
Lea Heese (Flügel)

Sonntag, 23.10.2016
17 Uhr

Trompete und Orgel
Martin Schröder (Trompete) / Hans-André Stamm (Orgel)

Samstag, 29.10.2016
20 Uhr

Chorkonzert der Regensburger Domspatzen
Domkapellmeister Roland Büchner

Eintritt und Kartenvorverkauf (ab Mo., 29.08. über HellwegTicket.de)

Samstag, 19.11.2016
20 Uhr

Chorkonzert des Vokalensembles am Kölner Dom
Domkapellmeister Prof. Eberhard Metternich

Eintritt und Kartenvorverkauf

Sonntag, 04.12.2016
17 Uhr

Adventskonzert der
Instrumentalisten der Basilikamusik

Sonntag, 08.01.2017
17 Uhr

Weihnachtsmitsingkonzert der Chöre


Meditatives Adventssingen
Am 2. Adventssonntag, dem 04.12.2016 findet um 17 Uhr das schon traditionelle Adventssingen in der Ida-Basilika statt. Nach dem Konzept des jährlichen Wechsels gestalten nach den Chören im vergangenen Jahr nun einige Instrumentalisten das Adventssingen. Der Flötenkreis unter der Leitung von Kirchenmusikerin Susanne Hermann hat verschiedene Adventslieder sowie Solostücke u.a. von Tielman Susato einstudiert und auch der Ida-Chor unter der Leitung von Basilikaorganist Jörg Bücker ist zur Unterstützung der altbekanten und auch neuen adventlichen Gemeindeliedern aus dem Gotteslob mit von der Partie. Der Chor wird zudem auch solitische Chorwerke u.a. das Magnificat von Christian Stegmann (*1976) und God be in my head / Sei in meinem Sinn von Christopher Tambling (*1964-2015) zur Gehör bringen. Die Grundstimmung in der mit sehr vielen Kerzen beleuchteten Basilika ist Ruhe und Besinnlichkeit. Die Musik und die zu hörenden Texte laden die Zuhörer zu einer Auszeit ein. Kombiniert mit vielen von allen Anwesenden gesungenen Adventsliedern soll diese Abendmusik die Möglichkeit zur Besinnung und Kontemplation geben. Mit dazu beitragen wird auch Anja Loddenkemper, die mit adventlich-besinnlicher Musik für Querflöte und Orgel zu hören sein wird. Der Eintritt ist wie immer bei den Geistlichen Abendmusiken frei - um eine Gabe zur Unterstützung der Instrumentalarbeit an der Ida-Basilika wird herzlichst gebeten.
Die Chöre gestalten in diesem Jahr übrigens dann wieder das Weihnachtsmitsingkonzert am Sonntag, 08.01.2017 um 17 Uhr. Die Proben dazu finden im Ida-Chor immer dienstags um 20 Uhr und bei dem Kinderchor Ida-Spatzen immer mittwochs um 16 Uhr im Haus Idenrast statt, der MGV Herzfeld probt mittwochs um 20 Uhr auf den Saal des Gasthofs Orthues. In jener Abendmusik ist dann die weihnachtliche Freude in all seiner musikalischen Vielfalt zu hören, getreu dem Motto des MGV Herzfeld-Hovestadt: Du könntest mit dabei sein! Die Proben sind offen für jede und jeden, von den Großeltern bis zu den Enkelkindern - einfach vorbeikommen und mitsingen!

Download
Adventssingen 2106 - Programmheft
2016-12-04 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 623.9 KB

Vokalensemble Kölner Dom zu Gast in der Ida-Basilika
Am Samstag, 19.11.16 ist um 20 Uhr das Vokalensemble Kölner Dom zu Gast in der Herzfelder Ida-Basilika. Der Chor, der sich gerade auf seiner Konzerttour durch Italien und Deutschland befindet, wurde im Jahr 1996 an der Kölner Kathedrale gegründet und vertritt dort den Bereich Kammerchor in der Chorlandschaft am Hohen Dom. Der Schwerpunkt des Repertoires liegt im Bereich der A-cappella-Chormusik von der Renaissance bis zu zeitgenössischen Kompositionen. Auch außerhalb des Doms hat sich der Chor inzwischen einen ausgezeichneten Ruf erworben: auf Konzertreisen innerhalb Deutschlands sowie nach England, Irland, Italien, Griechenland, Niederlande und Österreich pflegt man den Kontakt zu anderen Kathedralen und bedeutenden Kirchen. Geleitet wird das ca. 40-köpfige Ensemble von Herrn Professor Eberhard Metterich, dem Domkapellmeister am Hohen Dom zu Köln. In der Ida-Basilika gestaltet das Vokalensemble ein musikalisches Programm unter dem Titel „Liturgia“ mit Werken unter anderem von Monteverdi, Bach, Mendelssohn, Reger, Barber, Nystedt und Gjeilo.
Die Eintrittskarten zu diesem Konzert sind im Vorverkauf für 14 € im Herzfelder Pfarrbüro, bei Foto Schreiber, beim Maler-Fachmarkt Pöpsel sowie bei den Volkbank-Filialen in Herzfeld und Lippborg erhältlich. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren haben freien Eintritt. Die Ticketpreise an der Abendkasse liegen bei 17 €! Der Einlass zu diesem Geistlichen Chorkonzert mit freier Sitzplatzwahl ist ab 19 Uhr.


Geistliche Abendmusik Trompete und Orgel

Am Sonntag, 23.10.2016 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Herzfelder Ida-Basilika mit dem Duo "Trompete und Orgel" statt. Martin Schröder und Hans-André Stamm stellen dabei Werke der italienischen Barock-Komponisten Giuseppe Torelli und Alesandro Scarlatti in Bezug zum deutschen Barock-Komponisten Georg Philipp Telemann. Ergänzt werden diese klangprächtigen Werke für Trompete und Orgel durch Orgelwerke aus der Feder des Interpreten Hans-André Stamm.

Das Duo konzertiert seit vielen Jahren zusammen und glänzen durch ihre klangliche Ausgewogenheit.

Martin Schröder (*1977) studierte Musikpädagogik im Hauptfach Trompete an der Hochschule für Musik Detmold (Abteilung Dortmund) bei Dominik Stegemann und Fredrick Dweir. Von 2005 bis 2007 folgte ein künstlerisches Studium mit abschließender Reifeprüfung an der Musik-hochschule Köln (Standort Wuppertal) bei Prof. Nancy Gildner. Mit der Weltmusikband "Cheb Hicham & le Groove Orchestre" spielte Martin Schröder Konzerte für den Westdeutschen Rundfunk ein. Seit 2004 ist er Trompeter und Arrangeur des Blechbläserquintetts "Ruhrblech". Als Piccolo-Trompeter ist er gefragter Solist bei Kantaten- und Oratorienkonzerten im Ruhrgebiet. Mit den "Seoul Classical Players" spielte er Händels "Music of the Royal Fireworks" in Südkorea. Martin Schröder ist als Instrumentallehrer und Orchesterleiter an den Musikschulen Soest, Iserlohn und Bochum tätig.

Hans-André Stamm (*1958) begann bereits mit elf Jahren mit einer regen Konzerttätigkeit als Orgelvirtuose im In- und Ausland. Eine erste Schallplatten-Einspielung mit Orgelmusik folgte im Alter von 13 Jahren, mit 16 Jahren gab er bereits ein Solokonzert in Notre-Dame von Paris. 1973-76 studierte er künstlerisches Orgelspiel am Conservatoire Royal de Musique in Lüttich bei Hubert Schoonbroodt, außerdem von 1976-80 kath. Kirchenmusik und IP/Klavier an der Robert-Schumann-Hochschule, Düsseldorf. Als Musikverleger von 1983-89 (Tezak-Musikverlag), veröffentlichte er zahlreiche eigene Bearbeitungen für Blechblas-Besetzungen, komponierte Orgel-, Kammer- und Ballett-Musiken, und nahm mehrere Tonträger auf. Er veröffentlichte mehrere Notenausgaben bei renommierten Musikverlagen und lebt derzeit als freischaffender Komponist und Konzertorganist. Im Jahre 2000 spielte er für Pioneer (USA/Japan) zwei DVDs (Audio & Video CDs) die weltweit erste DVD-Produktion mit den Orgelwerken Bachs auf der größten Barockorgel Thüringens, der Trost-Orgel in Waltershausen, ein.

Eine herzliche Einladung zu dieser Geistlichen Abendmusik. Der Eintritt ist wie immer frei!

Download
Programm Wallfahrtsbasilika St. Ida Herzfeld
23.10.16 um 17 Uhr
Programm Wallfahrtsbasilika St. Ida Herz
Adobe Acrobat Dokument 204.2 KB

Geistliche Abendmusik mit deutschsprachigen Liedern

Am Sonntag, 14.08.2016 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Herzfelder Ida-Basilika mit dem Geschwisterduo Hannah und Lea Heese aus Beckum zum Thema „Lieder, die das Herz berühren“ statt. Der italienische Dirigent von Weltruhm Claudio Abbado hat es in vielen seiner Interviews immer wieder betont: Musik kennt keine Grenzen. Für ihn war die Musik ein verbindendes Element der Kulturen. Dass Musik das Handicap der Sprachbarrieren überwinden kann, leuchtet hier spontan ein. Wenn Musik sich aber mit Sprache kombiniert, wie es bei Liedern der Fall ist, so können durch diese Kombination wieder neue Sprachbarrieren entstehen. Ein guter Text, eine religiöse Lebenseinstellung verpackt in einer anderen Sprache als die Eigene, kann dazu führen, dass man sein gegenüber nicht in vollem Umfang wahrnehmen und verstehen kann. Und so lässt sich häufig erst auf den zweiten Blick der religiöse Tiefgang erkennen, der hinter einigen englischsprachigen Liedern steckt.

 

Der Texter Ottmar Marrenbach aus Iserlohn hat sich dieser Thematik angenommen und solche englischsprachigen Liedkompositionen ins Deutsche übertragen, die tiefe Gefühle und eine religiöse Überzeugung ausdrücken. Somit hat er es geschafft, die Sprachbarriere, die sich zwangsläufig durch die verschiedenen Sprachen ergibt, zu überwinden. Sein Anliegen ist es, die religiöse Sinnhaftigkeit der englischsprachigen Texte durch seine Übersetzungen zu verdeutlichen und ein Verständnis der Liedaussagen einfacher möglich zu machen.

 

In der Geistlichen Abendmusik in der Ida-Basilika wird die Sopranistin Hannah Eustermann zusammen mit ihrer Schwester Lea Heese am Flügel diese Idee musikalisch umsetzen. In fünf thematischen Abschnitten werden sie in dieser einstündigen Abendmusik mit jeweils kurzen einführenden Worten des Texters Ottmar Marrenbach religiöse Lieder mit Tiefgang in deutscher Sprache erklingen lassen. Der Eintritt zu dieser Geistlichen Abendmusik ist wie immer frei!

Download
Programmheft zur Geistlichen Abendmusik
2016-08-14 - Programmheft -Lieder, die d
Adobe Acrobat Dokument 543.8 KB
Quelle: Die Glocke. Lippetal. 17.08.16

Der Geist weht, wo er will (Joh 3, 8) - Geistliche Abendmusik am Pfingstsonntag

Woher bekommen kreative Menschen ihr Eingebungen? Was bewegt jemanden zur intensiven Beschäftigung mit einem Thema und was veranlasst jemanden dazu ein Musikstück zu komponieren? Diesen Fragen wird am Pfingstsonntag, 15.05.16 um 17 Uhr in der nächsten Geistlichen Abendmusik in der Ida-Basilika nachgegangen! „Der Geist weht, wo er will“ (Johannes 3, 8), so lautet das Thema dieser be-geisterten Abendmusik. Einige, der erklingenden Werke für Orgel haben pfingstliche Lieder als Vorlage, andere Werke entstanden auf der Grundlage anderer melodiöser Eingebungen. Und so erklingt zum Beispiel auch Paul Planketts „Meditation für Naturtrompete und Orgel“, gespielt von Ralf Schmuck und Basilikaorganist Jörg Bücker. In diesem Werk greift der 1954 geborene Komponist die Schlussworte von Johann Sebastian Bachs großer h-Moll-Messe auf und verbindet somit das „Dona nobis pacem“ mit seiner begeisternden, meditativen Tonsprache. Auch der italienische Komponist Pietro Baldassari (1690-1768), der in der Musikwelt auf Grund fehlender Informationen über sein Leben und Wirken kaum bekannt ist, hat mit der „Sonata No.1 in F“ eine Musik geschaffen, die wegen seiner klaren Tonsprache den Zuhörer begeistert. Ergänzt werden diese Werke durch weitere Kompositionen u.a. des kanadischen Komponisten Denis Bédard (*1950), des deutsch-polnischen Barockkomponisten Daniel Speer (1636-1707) sowie des französischen Komponisten Jean-François Dandrieu (1682-1738). Des Weiteren lässt Stefan Begemann auf seiner Klarinette einige Klangbilder einer Suite von Daniel Hellbach (*1958) erklingen, die durch ihre Melodiösität begeistern und viele Assoziationen erwecken können. Zu dieser pfingstlich inspirierten Geistlichen Abendmusik lädt die Pfarrgemeinde herzlichst ein – der Eintritt ist wie immer frei!

Download
Der Geist weht, wo er will - Geistliche Abendmusik am Pfingstsonntag
mit Ralf Schmuck (Trompete), Stefan Begemann (Klarinette) und Jörg Bücker (Orgel)
2016-05-15 - Programmheft Geistliche Abe
Adobe Acrobat Dokument 533.5 KB

Reger-Woche 2016 auch in der Basilika
Ob im Willibrordi-Dom zu Wesel, in Bayreuth, in München, Berlin, Dublin, Wien oder in Münster: Überall auf der Welt finden in diesem Jahr Konzertreihen als sogenannte Reger-Wochen statt. Der Anlass ist das 100. Todesjahr des 1873 in der Oberpfalz und 1916 in Leipzig verstorbenen deutschen Komponisten Max Reger. Sein musikalisches Schaffen steht im Mittelpunkt vieler Konzerte in diesem Jahr. 
Reger entwickelte in Verbundenheit zum großen Komponisten Johann Sebastian Bach eine Vorliebe für protestantische Choräle und schuf in Anlehnung an sein großes Vorbild vor allem Orgelmusik im Stile alter, barocker Gattungen wie dem Choralvorspiel, der Fantasie und der Passacaglien und Fugen. Zudem widmete er sich aber auch der Liedkomposition und hat hier wegweisende musikalische Entwicklungen betrieben.
Die Komplexität seiner musikalischen Werke hinlässt jedoch oft einen überforderten Zuhörer zurück, obwohl seine Musik sehr klar strukturiert und strengen Regeln folgend verfasst worden ist. 
In der Woche vom Sonntag, 10.04. bis Sonntag, 17.04.16 erklingen in Herzfeld vier unterschiedlich organisierte Konzertveranstaltungen. Den Reigen eröffnet der über Max Reger promovierte Kantor der St. Johannes Baptist-Gemeinde aus Delbrück, Dr. Hans-Peter Retzmann, der am So., 10.04. um 17 Uhr ein Reger-Konzert mit Erläuterungen zu den einzelnen Werken geben wird. In diesem Konzert haben die Zuhörer Gelegenheit den Aufbau und die Struktur der Reger-Werke exemplarisch zu erfahren. Am Zentralspieltisch sitzend, der wieder in der Mitte der Basilika stehen wird, erklärt Dr. Retzmann dann die musikalische Denkweise Regers am Beispiel ausgewählter Orgelwerke. Die Zuhörer können dabei dem Künstler direkt auf die Hände schauen und sich so die musikalische Entwicklung der Kompositionen erschließen.
Am Dienstag, 12.04. findet um 20 Uhr im Haus Idenrast ein Liederabend mit Werken von Max Reger und ihn beeinflussenden Komponisten statt. Hannah Eustermann (geb. Heese) gestaltet diesen Abend zusammen mit Basilikaorganist Jörg Bücker, der den Zuhörerinnen und Zuhörern auch die Lebensgeschichte Regers anschaulich nahe bringen wird.
Am Freitag, 15.04. gestaltet der Kathedralorganist aus Troyes in Frankreich, Prof. Michael Matthes, um 20 Uhr ein Orgelkonzert mit Werken von Louis Vierne, Eugene Gigout, Theodore Dubois, Gerhard Bunk, Jean Langlais, Olivier Messiaen und natürlich auch Max Reger.
Den Abschluss bildet Professor Gerhard Weinberger aus München, der als ausgewiesener Kenner Regerscher Orgelwerke mehrere CD-Aufnahmen auf historischen Instrumenten der Reger-Zeit aufgenommen hat. Er gastiert am Sonntag, 17.04.16 in Herzfeld und zeigt sein Können im Abschlusskonzert um 17 Uhr
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen in der Ida-Basilika und im Haus Idenrast sind wie immer frei! 

Passionskonzert am Palmsonntag um 19 Uhr
Seit Anfang des Jahres ist Daniel Tappe als Nachfolger des fortgezogenen Peter Kindel neu im Team der Organisten in der Wallfahrtsbasilika St. Ida Herzfeld. Am Palmsonntag (20.03.16) gibt er um 19 Uhr zusammen mit der Organistin Nadja Dust aus Körbecke sein erstes Konzert mit dem Titel „Aus der Tiefe ins Licht“ in der Basilika. In ihrer Abendmusik möchten die beiden Musiker ihre Zuhörerinnen und Zuhörer musikalisch auf die mit dem Palmsonntag beginnende Karwoche einstimmen. Sie nehmen dabei das Leiden und Sterben Jesu Christi als liebendes Erlösungswerk Gottes in den Blick. So singt Nadja Dust u.a. Arien aus der Johannes- und Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach sowie Choräle aus dem Musicalischem Gesang-Buch von Schemelli, aber auch Werke anderer Komponisten wie z.B. das „Agnus dei“ aus der Krönungsmesse von Mozart oder „Vidid suum“ aus dem Stabat Mater von Pergolesi. 
Daniel Tappe übernimmt dabei die Orgelbegleitung und wird darüber hinaus aber auch einige Orgel-Solowerke zu Gehör bringen. So erklingt zum Beispiel die Fantasie und Fuge in g-Moll von Johann Sebastian Bach, Max Regers Choralvorspiel über „Aus tiefer Not“, Dietrich Buxtehudes Passacaglia in d sowie Bachs Choralvorspiele „O Mensch bewein“ und „Schmücke dich“. 
Die Abendmusik ist ein musikalischer Weg sich auf die anstehende Karwoche einstimmen zu lassen und dabei gleichzeitig eine Vorahnung des Lichtes der Auferstehung vermittelt zu bekommen. 
Der Eintritt zu den Geistlichen Abendmusik in der Ida-Basilika ist frei, um eine Spende zur Deckung der Kosten wird am Ausgang gebeten.

Download
Programmheft zur Abendmusik mit der Banda d´Ottoni
2016-01-31 - Programmheft Geistliche Abe
Adobe Acrobat Dokument 608.0 KB
Quelle: Die Glocke. Lippetal. 03.02.2016.
Quelle: Die Glocke. Lippetal. 03.02.2016.


 

--- Geistliche Abendmusiken in 2015 ---

Sonntag, 04.01.2015
17 Uhr
Weihnachtskonzert der Chöre
Mitsingkonzert für Jung und Alt
Sonntag, 18.01.2015
17 Uhr

Sinfonisches Bläserkonzert der Blaskapelle Möhnsee-

Völlinhausen | Leitung Daniela Mankopf

Sonntag, 22.02.2015
17 Uhr

Orgelkonzert zum 1. Fastensonntag
Engelbert Schön (Rietberg/Kaunitz) spielt Werke von
Johann Sebastian Bach und Charles Marie Widor

Sonntag, 29.03.2015
17 Uhr

Geistiche Abendmusik am Palmsonntag
mit dem Barockensemble Incontro

Sonntag, 24.05.2015
17 Uhr

Geistliche Abendmusik am Pfingstsonntag
Hannah Heese (Sopran) und Jörg Bücker (Orgel)

Sonntag, 16.08.2015
17 Uhr

Orgelkonzert zu Mariä Himmelfahrt - "Orgelklang

im Kräuterduft" - Basilikaorganist Jörg Bücker

Sonntag, 20.09.2015
17 Uhr

Konzert für Orgel und Trompete
(Christopher Brauckmann und Jörg Segtrop)

Sonntag, 18.10.2015
17 Uhr

Konzert zum 4. Jahrestag der Basilika-Erhebung

Posaunenquartett Opus 4 - Mitglieder des
Gewandhausorchesters Leipzig zusammen mit

dem MGV Herzfeld-Hovestadt von 1857

Freitag, 23.10.2015
20 Uhr

Orgelkonzert Gianluca Libertucci
Organist am Petersdom (Rom / Italien)

Sonntag, 25.10.2015
17 Uhr

Orgelkonzert James O´Donnell
Organist an Westminster Abbey (London / GB)

Sonntag, 15.11.2015
17 Uhr

Geistliche Abendmusik zum Volkstrauertag
Vokalensemble Opella Nova aus Dortmund

Sonntag, 06.12.2015
17 Uhr

Adventssingen mit dem Ida-Chor, den Ida-Spatzen, den Hultroper

Bläsern und der Sopranistin Gerburg Krapf-Lumpe

Sonntag, 10.01.2016
bereits um 16 Uhr

Weihnachtsmitspielkonzert.de
für Jung und Alt

Sonntag, 31.01.2016
17 Uhr

Geistliche Abendmusik mit Banda d´Ottoni
(Renaissance- und Barock-Konzert)

Basilikamusik lädt zum Adventssingen ein
Am 2. Adventssonntag, 06.12.15 lädt die Basilikamusik an St. Ida wieder zum traditionellen Adventssingen um 17 Uhr in die Ida-Basilika ein. Der Kinderchor „Ida-Spatzen“ unter der Leitung von Claudia Kerkhoff gestaltet dieses einstündige, adventliche Konzert zusammen mit dem Ida-Chor unter der Leitung von Basilikaorganist Jörg Bücker. Zu Gast ist auch wieder die Blasmusik Hultrop, die mit ihrem Klang die adventliche Stimmung bereichern wird. Zudem ist in diesem Jahr auch die Sopranistin Gerburg Krapf-Lumpe mit dabei, die Werke von Bach, Mozart, Mascagnis und Willcocks singen wird. In stimmungsvollem Licht der Kerzen ist auch die Gemeinde sehr herzlichst zum Mitsingen der Adventslieder eingeladen. Der Eintritt ist wie immer zu den Konzerten der Geistlichen Abendmusik frei - um eine Spende für ein Lippetaler Hilfsprojekt wird jedoch herzlichst gebeten.


Vokalensemble Opella Nova Dortmund
Am Nachmittag des Volkstrauertags, 15.11.15 ist um 17 Uhr das hochversierte Vokalensemble Opella Nova aus Dortmund zu Gast in der Herzfelder Ida-Basilika. Das Ensemble, bestehend aus Bettina Auf’mkolk (Sopran), Susanne Riediger (Mezzosopran), Beate Jordan (Alt), Adrian Kroneberger (Tenor) und Thomas Stenzel (Bass),  wurde 2003 von Absolventen der Folkwang Universität der Künste in Essen, der Kirchenmusik-Hochschule Herford und des Instituts für Musik der Universität Dortmund gegründet. In Herzfeld gestalten sie ein Chorkonzert zum Thema Krieg und Frieden. Durch alle Jahrhunderte zieht sich die Spur langer und unerbittlicher Kriege. Kriege vernichten Menschenleben und zerstören alles, was in Friedenszeiten wachsen und gedeihen konnte. Auch die Künstler aller Epochen haben sich mit dem Schreckensthema Krieg und dem innigen Wunsch nach Frieden mit den ihnen eigenen künstlerischen Mitteln auseinandergesetzt. Opella Nova macht sich auf die musikalische Spurensuche vom 30jährigen Krieg bis zu den Kriegskatastrophen des 20. Jahrhunderts. Opella Nova nannte der Komponist Johann Hermann Schein um 1618 eines seiner geistlichen Hauptwerke. Damit gibt das Quintett durch seine Namenswahl einen Hinweis auf einen Schwerpunkt seines musikalischen Schaffens: die Musik des Frühbarock und der Renaissance. Musikalisch wie dramaturgisch ausgefeilte Programme, die Vokalmusik von 1500 bis in die heutige Zeit interpretieren, sind die Leidenschaft des Ensembles.

Im Herzfelder Volkstrauertag-Konzert erklingen dabei Chorwerke von Clément Janequin, Heinrich Schütz, Johann Crüger, Thomas Tallis, Giovanni Pierluigi da Palestrina, Hanns Eisler, Knut Nysted und Martin Wistinghausen. Kombiniert wird die Vokalmusik mit ausgewählten Texten zu hochaktuellen Themen u.a. von Paul Gerhardt, Andreas Gryphius, Ingeborg Bachmann, Kurt Tucholsky und Wolfgang Borchert.
Das Ensemble konzertierte bereits in zahlreichen Städten NRWs und darüber hinaus u.a. im Aachener und Xantener Dom, im Museum für Internationale Lichtkunst Unna, dem Kloster Herzebrock oder auch in Hannover, dem Rheingau und in Husum. Die Presse würdigt regelmäßig den homogenen Ensembleklang, den ausdrucksstarken Gesang und die Dramaturgie der Programme Opella Novas. Der Eintritt ist wie immer frei!


Oktober-Konzerte
mit dem Posaunenquartett Opus 4 des Leipziger Gewandhausorchesters,
dem MGV Herzfeld-Hovestadt, Gianluca Libertucci (Petersdom, Rom)
und James O'Donnell (Westminster Abbey, London)


Am Sonntag, den 20. September 2015 findet um 17 Uhr das nächste Konzert im Rahmen der Geistlichen Abendmusik an St. Ida Herzfeld in der Ida-Basilika statt. Zu Gast sind dieses Mal Jörg Segtrop aus Fröndenberg an der Trompete zusammen mit Christopher Brauckmann aus Iserlohn an der Orgel, der den kurzfristig erkrankten Thomas Neuleben vertreten wird. Jörg Segtrop studierte nach dem Abitur zunächst Musik und Geographie für das Lehramt der Sekundarstufe und Trompete bei Klaus Hanusa in Dortmund und Bochum. Nach dem ersten Staatsexamen ging er an die Musikhochschule Köln und studierte Instrumentalpädagogik für Trompete, anschließend künstlerische Ausbildung für Trompete (Orchesterausbildung). Währenddessen spezialisierte er sich auf Barocktrompete und studierte nach den Examina in Köln Barocktrompete bei Friedemann Immer an dem Musikkonservatorium in Amsterdam. Er wirkt bei verschiedenen Bläserensembles mit wie Classic Brass Ruhr, Bläserkreis Bochum und Problech, die neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit auch CD-Aufnahmen machen. Christopher Brauckmann ist Dekanatskirchenmusiker im Erzbistum Paderborn, Organist und Leiter verschiedenen Chorgruppierungen im Pastoralverbund Iserlohn und für die erzbischöfliche Kirchenmusiker-Ausbildung im Dekanat Märkisches Sauerland verantwortlich. Brauckmann studierte Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Winfried Bönig, Johannes Geffert und Thierry Mechler (Orgel) sowie bei Robert Göstl und Gernot Sahler (Dirigieren). Der Stipendiat der bischöflichen Studienförderung „Cusanuswerk“ war als Organist schon an bedeutenden Instrumenten zu Gast, u. a. in der Arnstädter Johann-Sebastian-Bach-Kirche, in der Abtei Marienstatt, im AudiMax der Ruhr-Universität Bochum sowie im Würzburger Dom. Als Chorleiter ist er seit 2011 stellvertretender Dirigent des Kölner Männer-Gesang-Vereins. Beide zusammen gestalten diese abendmusikalische Stunde mit festlicher Musik vom Barock bis zur Moderne. Herzliche Einladung zu dieser Abendmusik - der Eintritt ist wie immer frei!

Jörg Segtrop (Trompete) und Christopher Brauckmann (Orgel)
aus der Lippetal-Seite der Tageszeitung „Die Glocke" vom 22.09.15

Orgelklang im Kräuterduft

Mitte Juni wurde die Enzyklika „Laudato si' - Gelobt seist du" von Papst Franziskus veröffentlicht. Die zentralen Themen prangern die fortschreitende Überbeanspruchung unserer Erde an, wobei ökologische und soziale Probleme, der Einsatz für die Umwelt und für die Armen im Mittelpunkt der Umwelt- und Klimaenzyklika stehen. Der Titel dieses Lehrschreibens stellt bereits einen Bezug zum Sonnengesang des Heiligen Franziskus her, der die Schöpfung Gottes in diesem Gebet preist. In der nächsten Geistlichen Abendmusik am Sonntag, dem 16. August 2015 um 17 Uhr wird ein ganzheitlicher Bezug zu diesen Umweltgedanken der päpstlichen Enzyklika hergestellt. Einen Tag nach Mariä Himmelfahrt steht diese Abendmusik unter dem Motto „Orgelklang im Kräuterduft". Seit rund 1000 Jahren wird in der katholischen Kirche die Kräuterweihe an diesem im frühen 9. Jahrhundert eingeführten Marienfest vorgenommen. Dabei stehen sieben Kräuter als Symbol für die sieben Sakramente und die sieben Schmerzen Mariens.

Über die Entstehung der Kräuterheilkunde in den frühen Klosteranlagen der Geschichte, über die Wirkung und den Nutzen von Kräutern referiert in dieser Abendmusik die Naturpädagogin Karola Beerhues aus Liesborn. Dabei werden auch Bezüge zur Umweltenzyklika von Papst Franziskus hergestellt. Ergänzt werden diese Vorträge und geistlichen Impulse im Kräuterduft ganz im Sinne einer ganzheitlichen Erfahrung durch Basilikaorganist Jörg Bücker. Er hat marianische und emotionsgeladene Orgelmusik als verbindende Elemente ausgewählt. Die heilende Kraft der Kräuter wird hierbei in Verbindung mit der heilenden Kraft der Musik gesetzt. Auch der anfangs angesprochene Sonnengesang des heiligen Franz von Assisi wird neben anderen schöpfungsbezogenen Liedern auch in Form von Orgelimprovisationen erklingen.

Zu dieser Stunde voller Musik und Information, Gebet und Inspiration zum Umgang mit unserer Umwelt vor Ort wird herzlichst eingeladen.

Download
2015-08-16 - Programmheft "Orgelklang im Kräuterduft"
2015-08-16 - Programmheft Geistliche Abe
Adobe Acrobat Dokument 413.6 KB
Zentralspieltisch am 16.08.15
Zentralspieltisch am 16.08.15


Geistliche Abendmusik mit dem Barockensemble Incontro
Am kommenden Sonntag, den 29. März 2015 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in die St. Ida-Basilika statt. Zu Gast ist dieses Mal das Barockensemble Incontro bestehend aus drei Musikerinnen und Musiker. Julia Huber-Warzecha (Barockvioline und Viola d'amore) hat in Frankfurt Violine studiert und ist Preisträgerin
des Internationalen Locatelli-Wettbewerbs in Amsterdam. Sie musiziert bei La Stagione Frankfurt und der Neuen Düs­seldorfer Hofmusik. Im L‘Orfeo Barockorchester Linz und im Collegium Cartusianum Köln ist sie als Stimmführerin oder Konzertmeisterin tätig. Ihre Mitstreiterin an der Barockvioline und Viola d'amore ist Silke Volk. Sie studierte ebenfalls in Frankfurt, zudem aber noch in der englischen Hauptstadt London. Silke Volk ist 2. Preisträgerin des internationalen Violinwettbewerbs „Yfrah Neaman“ in Mainz. Solistische Auftritte u.a. mit dem Philharmonischen Orchester Mainz, der Jenaer Philharmonie und dem Mainzer Kammerorchester. Seit 1994 ist sie Stimmführerin der zweiten Violinen der Düsseldorfer Symphoniker. Christian Pfeifer bringt eigens seine Truhenorgel mit einem historischen Stimmton mit nach Herzfeld. Pfeifer hat Kirchenmusik in Heidelberg studiert und arbeitete nach seinem Studium zunächst als Assi­stent des Landeskantors an der Mannheimer Christuskirche. Seit 1993 ist er Kantor und Dekanatskirchenmusiker an der Bergkirche in Wiesbaden. Neben Chor- und Orchesterkonzerten der Kantorei widmet er sich der Kammermu­sik und ist Cembalist im „Ensemble Mattiacis“ am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.
Die drei Instrumentalisten haben auf ihren historischen Instrumenten ein Musikprogramm einstudiert, welches Barock-Sonaten von Johann Heinrich Schmelzer(1623 – 1680), Johann Rosenmüller (1620 – 1684) und Dario Castello (ca. 1600 – 1658) enthält. Zudem erklingt die Fantasia Sopra UT RE MI FA SO LA für Orgel solo von Johann Jakob Froberger (1616 – 1667) und die Partia VII für zwei Viola d'amore von Heinrich Ignaz Franz von Biber (1644 – 1704). Ergänzt wird diese Musik durch erläuternde Texte zu den erklingenden Werken sowie durch Worte und Gedanken zum Palmsonntag. Der Eintritt ist wie immer frei.

Download
2015-03-29 - Programmheft Barockensemble Incontro
2015-03-29 - Programmheft Geistliche Abe
Adobe Acrobat Dokument 398.0 KB

Orgelkonzert zum 1. Fastensonntag
Nach den letzten beiden weihnachtlich-winterlichen Abendmusiken steht nun eine musikalische Einführung in die Fastenzeit in der Form eines Orgelkonzertes auf dem Programm der Geistlichen Abendmusiken an der Ida-Basilika. Am 1. Fastensonntag, den 22.02.2015 ist um 17 Uhr Engelbert Schön aus Rietberg / Kaunitz zu Gast an der großen Sauer-Orgel. Auf dem Notenpult liegen ausschließlich Werke von Johann Sebastian Bach und Charles Marie Widor. So wird eine Orgelbearbeitung von „O Mensch, bewein dein Sünde groß“ aus Bachs Matthäus-Passion die Abendmusik eröffnen. Hierauf folgt das große Präludium nebst Fuge in h-Moll (BWV 544), bevor die beiden Orgelbearbeitungen „Ich will dir mein Herz schenken“ und „Wir setzen uns mit Tränen nieder“ – beide ebenfalls aus der Matthäus-Passion der Reigen Bachscher Orgelmusik abschließen. Hierauf folgt die fünfsätzige Orgelsinfonie in e-Moll Opus 13 Nr. 3 von Charles Marie Widor. Zu dieser Stunde fastenzeitlich geprägter Orgelmusik mit Engelbert Schön an der Sauer-Orgel wird herzlichst eingeladen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Download
2015-02-22 - Programmheft Orgelkonzert Engelbert Schön
Programmheft zum Orgelkonzert.pdf
Adobe Acrobat Dokument 417.9 KB

Die Geistliche Abendmusik am Sonntag, den 18. Januar um 17 Uhr wird als Winter-Konzert von der Blaskapelle Möhnesee-Völlinghausen gestaltet. Üblicherweise spielen die Völlinghauser immer in der Schützenmesse des Herzfelder Schützenvereins. Angeregt durch die wunderbare Akustik der Basilika kam jedoch der Wunsch auf, dass diese Blaskapelle auch einmal ein Winter-Konzert gestalten möge. Unter der Leitung ihrer Dirigentin Daniela Mankopf erklingen Originalkompositionen und Arrangements der sinfonischen Blasmusik u.a. von Antonio Vivaldi, Wolfgang Amadeus Mozart, dem im Dezember verstorbenen niederländischen Komponisten Kees Vlak und des amerikanischen Komponisten James Swearingen. Herzlichst möchten wir auf dieses Winter-Konzert hinweisen und einladen. Der Eintritt ist wie immer frei. 

Download
2015-01-18 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 468.0 KB

Wir möchten herzlich zum Weihnachtssingen der Chöre am Sonntag. 04. Januar 2015 um 17 Uhr in die Herzfelder Basilika einladen. Die vier Chöre singen zusammen mit den anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörern altvertraute Weihnachtslieder in verschiedenen Sprachen - neben deutsch, englisch und lateinisch werden auch einige afrikanische Worte zu hören sein. Dabei können auch Gesänge wie das altbekannte "Transeamus", "Nun freut euch, ihr Christen" und "The First Noel" mitgesungen werden.

Download
Programm des Weihnachtssingens vom 04.01.2015
2015-01-04 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 496.6 KB

Bisherige Plakate der vergangenen Abendmusiken


Adventssingen mit den Hultroper Bläsern und dem Ida-Chor
Die nächste Geistliche Abendmusik in der Ida-Basilika findet am morgigen Sonntag, dem 2. Advent um 17 Uhr als Adventssingen statt. Hier sind alle zum Mitsingen der Adventslieder herzlichst eingeladen. Unterstützt werden sie durch den Ida-Chor, der die Strophen abwechselnd mit der Gemeinde und im Oberstimmen-Satz begleiten wird. Zudem singt der Chor u.a. das "Ave Maria" von Giulio Caccini sowie das zeitgenössische Chorlied "Ich möchte deine Stimme hören" von Carsten Groß darbieten wird. Die Hultroper Bläser, die auf Grund der Erkrankung ihres eigentlichen Dirigenten unter der kommissarischen Leitung von Franz-Josef Flecke stehen, gestalten diese Abendmusik u.a. mit Werken von Georg Friedrich Händel und Bernhard Ader mit. Ergänzt werden diese Musikstücke durch adventliche Orgelwerke aus der Feder von Johann Sebastian Bach. Basilikaorganist Jörg Bücker lässt Orgelchoräle wie "Nun komm, der Heiden Heiland" (BWV 699 und BWV 599) und "Wachet auf, ruft uns die Stimme" (BWV 645) sowie den Choral "Kommst du nun, Jesus" (BWV 650) von beiden Orgeln der Basilika erklingen. Der Eintritt zu dieser Abendmusik ist wie immer frei.
Download
2014-12-07 - Programm.pdf
Adobe Acrobat Dokument 609.2 KB

Benefiz-Chorkonzert

Am Volkstrauertag, dem 16.11.2014 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik als Benefiz-Chorkonzert in der Herzfelder St.-Ida-Basilika statt. Die beiden Chöre New Generation Lippetal und der MGV Herzfeld-Hovestadt unterstützen mit diesem etwas mehr als einstündigen Chorkonzert zwei Hilfsprojekte der Lippetaler Pfarrgemeinden Jesus Christus Lippetal und St. Ida in Herzfeld und Lippborg. Die Spendensumme des Konzertabends geht zu gleichen Teilen zum einen an das von Pastor Horst Klabes initiierte Projekt Anidaso Ghana und zum anderen an das von Kaplan Bavanu unterstütze Projekt für Grundschulkinder in Indien.
Die beiden Chorleiter Markus Loesmann und Jörg Bücker haben ein Programm aus Spirituals, Gospel und weiteren modernen Chorgesängen zusammengestellt. So werden u.a. die Songs „Open the Eyes of My Heart“ von Paul Baloche (*1962), „My Life is in Your Hands“ von Helmut Jost (*1957), dem allseitsbekannten „Hallelujah“ von Leonard Cohen (*1934) und der traditionelle afrikanische Song „Siyahamba“ in einem Satz von Pasquale Thibaut zu hören sein. Die Chorbeiträge werden durch Gospelmusik – komponiert von Christoph Brückner (*1965) und gespielt an der Großen Sauer-Orgel – ergänzt werden. Herzliche Einladung zu diesem Benefiz-Chorkonzert.


Die Spendensumme beläuft sich auf den tollen (und auch lustigen Betrag) von 2.345,67€! Allen Spendern ein herzliches Dankeschön! 


Geistliche Abendmusik mit Vivaldi und Bach

Herzlichst einladen möchten wir zur nächsten Geistlichen Abendmusik am Sonntag, 21.09.2014 um 17 Uhr in die St.-Ida-Basilika. Kantor Jörg Bücker hat zusammen mit dem Streicherensemble an St. Ida und einigen Solisten ein Programm mit Werken des italienischen und deutschen Barocks einstudiert. So erklingen ausschließlich Werke von Antonio Vivaldi (1678-1741) und Johann Sebastian Bach (1685-1750). Die Querflöte (Anja Loddenkemper) steht in diesem Konzert bei Vivaldis La Tempesta di mare (RV 433) und bei Bachs g-Moll-Sonate (BWV 1020) im Mittelpunkt. Die Sopranistin Hannah Heese gestaltet die Bach-Soprankantate Jauchzet Gott in allen Landen (BWV 51) zusammen mit den Streichern und Ralf Schmuck an der Trompete. Ferner erklingt die Vivaldi-Motette Nulla in mundo pax sincera (RV 630) für Sopran und Streicherensemble. Eine Verbindung zwischen den beiden Komponisten schafft Basilikaorganist Jörg Bücker mit Bachs Concerto a-Moll (BWV 593), welches ein musikalischen Thema von Antonio Vivaldi zur Vorlage hat. Diese Barockmusik ist zumeist festlich und in ihrem Klang königlich erhaben – es ist Musik, die direkt das Herz erfreut und die Zuhörer in die Klangwelt des Barocks entführen möchte. Der Eintritt zu dieser 65. Abendmusik ist wie immer frei!

Download
Programmheft vom 21.09.2014 - 17 Uhr
2014-09-21 - Konzertplakat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 270.9 KB

Geistliche Abendmusik als Orgelkonzert

Diese Geistliche Abendmusik findet ausnahmsweise an einem Dienstag (19.08.2014) um 20 Uhr statt.

Orgelkonzert am Dienstagabend

Am Dienstag, 19.08.14 findet im Rahmen der Geistlichen Abendmusiken an St. Ida Herzfeld um 20 Uhr ein Orgelkonzert mit Christoph Brückner aus Limeshain statt. Christoph Brückner wurde am 4.3.1965 in Alzenau im Landkreis Aschaffenburg geboren. Bereits im Alter von 6 Jahren erhielt er ersten Klavierunterricht. Parallel zum Abitur legte er

die C-Kirchenmusikprüfung ab. Dazu kamen Unterricht in Schlagzeug und Bass-Tuba. Christoph Brückner nahm an Orgelliteratur- und Improvisationskursen teil, u.a. bei Prof. M. Radulescu (Wien), Prof. Gerhard Gnann, Prof. Hans-Jürgen Kaiser (Domorganist Fulda), Prof. Torsten Laux, Albert Schönberger (Domorganist Mainz) und Ludwig Ruckdeschel (Domorganist Passau). Neben der Konzerttätigkeit sind bislang auch acht Orgelmusik-Publikationen im Verlag Daniel Kunert erschienen. Zu hören sein werden an jenem Abend freie Arangements und Transkriptionen von Werden von G. Ph. Telemannm C.W. Gluck, G.F. Händel, M. Drischner und P. Damjakob Orgelimprovisationen über marianische Gesänge. Der Eintritt zum Orgelkonzert ist frei.


Orgelkonzert für Grundschulkinder in Indien
Die Kollekte nach dem Benefiz-Orgelkonzert von Christoph Brückner aus Limeshain am vergangenen Dienstag, 19.08.14 erbrachte die stolze Summe von 389,14€! Auch im Namen von Kaplan Bavanu, der das Grundschulkinderprojekt in Indien betreut, sei allen Spendern und dem Konzertorganisten herzlichst gedankt. Hingewiesen sei an dieser Stelle auch noch einmal auf ein weiteres Benefiz-Konzert am Sonntag, 31.08.14 um 17 Uhr in der Lippborger Kirche zum gleichen Spendenanliegen. Herzliche Einladung hierzu.
Download
Programmheft Benefiz-Orgelkonzert Christoph Brückner
2014-02-19 - Programmheft Orgelkonzert C
Adobe Acrobat Dokument 412.4 KB

Geistliche Abendmusik an Pfingstsonntag als kirchenmusikalische Pfingstandacht
Geistliche Abendmusik an Pfingstsonntag als kirchenmusikalische Pfingstandacht

Quelle: Die Glocke - Lippetal vom 16.04.14
Quelle: Die Glocke - Lippetal vom 16.04.14

Palmsonntag, 13.04.2014 um 19 uhr
Palmsonntag, 13.04.2014 um 19 uhr

Geistliche Abendmusik am Palmsonntag um 19 Uhr

Der Palmsonntag bekommt seinen Namen durch die Palmzweige, die beim Einzug Jesu in Jerusalem geschwenkt worden sind. Palmen gelten als Sinnbild des Lebens und des Sieges und als Symbol für den siegreichen König. Palmsonntag ist aber auch gleichzeitig das Tor zur Heiligen Woche. Somit verbindet dieser Tag die Feier des siegreichen Königs mit dem irdischen Ende am Kreuz auf Golgota. Diese dramatische Entwicklung wird auch in der Instrumental- und Chormusik in der nächsten Geistlichen Abendmusik am Palmsonntag, dem 13. April 2014 um 19 Uhr hörbar sein. Der St. Ida-Chor hat in den vergangenen Wochen und Monaten verschiedenste Chorwerke einstudiert, welche die Spannungskurve des Palmsonntags widerspiegeln. Erklingen werden Werke von Felix Mendelssohn Bartholdy, Christopher Tambling, Robert Jones und Klaus Heizmann sowie Gesänge aus dem Neuen Gotteslob. Zudem erklingt Musik für Orgel (Jörg Bücker) und Trompete (Ralf Schmuck); begleitet werden die Gemeindegesänge von Thomas Beile an der großen Sauer-Orgel. Herzliche Einladung zu dieser Abendmusik, die ausnahmsweise erst um 19 Uhr beginnt.

Download
2014-04-13 - Programmheft Abendmusik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 543.9 KB

Liturgischer Evensong am 16.03.2014 um 17 Uhr
Liturgischer Evensong am 16.03.2014 um 17 Uhr

Evensong mit dem Good News Chor Bad Waldliesborn

Am 2. Fastensonntag, den 16. März 2014 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Form eines Evensongs in der Basilika St. Ida Herzfeld statt. Der Evensong ist das gesungene Abendgebet der anglikanischen Kirche und enthält ebenso Elemente einer Vesper wie einer Komplet. Dieses musikalische Abendlob wird in England als sehr gewichtiger Gottesdienst betrachtet, dessen musikalischer Aufwand oft sehr beträchtlich ist. Die anglikanischen Kathedralkirchen in England und auch in Nordamerika haben nahezu täglich einen vom vierstimmigen Chor gestalteten Evensong. Nach einem allmählichen Niedergang der Chorkultur in England begann gegen Ende des 19. Jahrhunderts ein Aufschwung im Chorwesen, der bis heute anhält. Auch heute noch schaffen Komponisten Chorwerke für dieses liturgisches Abendgebet, wobei der Chor häufig von der orchestral verwendeten Orgel begleitet wird. Typisch für den Evensong ist ein ständiger Wechsel der Klangfarben und der musikalischen Stimmungslage; so bietet er ein gelungenes Beispiel für die Vielfalt der Chormusik.

Gestaltet wird das Herzfelder liturgische Abendgebet durch den Good News Chor Bad Waldliesborn unter der Leitung unseres Basilikaorganisten Jörg Bücker. Der Chor hat sich seit nunmehr 15 Jahren die Aufgabe gestellt, diese Form des musikalischen Abendlobs in unserer Region zu gestalten. Zwei bis drei Mal im Jahr bietet der Good News Chor eine solche musikalische Chorstunde an. In der Basilika werden, begleitet durch die historisch-englische Walker-Chororgel von 1886 und durch Anja Loddenkemper an der Querflöte, Werke aus der Feder von Samuel Wesley, Christopher Tambling, Bob Chilcott, Andrew Wright, Tore W. Aas und Johannes M. Michel erklingen. Zudem erklingen während der liturgischen Prozessionen solistische Orgelwerke. Auch die Gemeinde ist zum Mitsingen von Gemeindeliedern und Versen herzlichst eingeladen. Wir laden sie herzlichst zur Mitfeier dieser liturgisch-musikalischen Chorstunde im Schein der Kerzen ein.

 

Download
Programmheft
2014-03-16 - Programmheft Evensong.pdf
Adobe Acrobat Dokument 538.7 KB

Orgelkonzert mit Ivo Kanz
Orgelkonzert mit Ivo Kanz

Orgelkonzert in der Basilika
In der nächsten Geistlichen Abendmusik am Sonntag, 16.02.2014 um 17 Uhr ist der junge Organist Ivo Kanz zu Gast in Herzfeld. Er wird Orgelwerke von Dandrieu, C.P.E.Bach, Mozart, Dubois, Durufle, Krahforst und eine eigene Orgelimprovisationen spielen. Ivo Kanz wurde 1993 in Bielefeld geboren und erhielt seinen ersten Musikunterricht mit sieben Jahren. Seit seinem elften Lebensjahr übt er regelmäßige Organistentätigkeiten an mehreren Bielefelder Kirchen aus - Hauptsitz an St. Thomas Morus in Sennestadt. Das C-Examen zum nebenberuflichen Kirchenmusiker legte er im Jahre 2010 ab. Von 2006 bis 2011 waren seine Lehrer die Domorganisten Daniel Beckmann (Mainz) und Gereon Krahforst (St. Louis, USA). Die Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ brachte ihm 2009 einen 2. Preis in der Kategorie „Orgel solo“ ein. Im Frühjahr 2010 begann Ivo Kanz zunächst ein Jungstudium im Hochbegabtenzentrum Detmold an der Hochschule für Musik, später dann das Vollzeitstudium in der Orgelklasse von Gerhard Weinberger. Aktuell setzt er seine Studien in Detmold bei Martin Sander (Orgelliteraturspiel) und Tomasz Adam Nowak (Orgelimprovisation) fort. Seit 2008 nimmt Kanz kontinuierlich an Meisterkursen teil, bislang u.a. bei Tomasz Adam Nowak (Münster), Philippe Lefebvre (Paris), Hans Haselböck (Wien) und Ludwig Ruckdeschel (Passau).
Das Spiel des Organisten wird per Video übertragen, so dass man dem jungen Ausnahmeorganisten Ivo Kanz „über die Schultern“ schauen kann. Der Eintritt zu diesem Orgelkonzert ist wie immer frei. Um eine Spende zur Förderung der Basilikamusik und zur Erweiterung der Basilikaorgel wird gebeten.

Download
Konzert-Programm 16.02.2014
2014-02-16 - Programmheft Orgelkonzert I
Adobe Acrobat Dokument 350.2 KB

Bläserkonzert - 19.01.14 - 17 Uhr
Bläserkonzert - 19.01.14 - 17 Uhr

Musiker des Gewandhausorchesters Leipzig zu Gast in der Herzfelder St. Ida-Basilika

Am Sonntag, dem 19. Januar 2014 sind um 17 Uhr vier Mitglieder des renommierten Gewandhausorchesters Leipzig zu Gast in der nächsten Geistlichen Abendmusik. Vier Posaunisten werden mit ihren barocken Instrumenten Werke von u.a. Giovanni Gabrieli, Giuseppe Guami und Mario Gussago zu Gehör bringen. In diesem nachweihnachtlichen Konzert werden die Instrumentalisten, die sich in dieser Konstellation OPUS 4 nennen, sowohl solistisch als Quartett wie auch unter Begleitung der Walker-Chororgel und der großen Sauer-Orgel musizieren.

Das Posaunenquartett OPUS 4 mit Posaunisten des Gewandhausorchesters zu Leipzig wurde 1994 gegründet. Heute besteht das Ensemble aus dem Leiter Jörg Richter, Mitbegründer Dirk Lehmann, beide vom Gewandhausorchester Leipzig, dem freischaffenden Musiker Stephan Meiner, und  Wolfram Kuhnt, Mitglied der Staatskapelle Halle.

Das Quartett feierte 2004 sein 10-jähriges Jubiläum mit seiner ersten CD „Von Bach bis Broadway“. 2006 wurde die CD „Weihnachten mit Opus 4“ mit Chor und Solistin produziert. 2009 entstand dann die dritte CD „Mit Bach in Leipzig“ mit Bearbeitungen von J. S. Bach, sowie Kompositionen die speziell für OPUS 4 für diese CD geschrieben wurden. Im März 2013 erschien die Neue CD „Canticum Sacrum“ mit Arragements für Orgel und 4 Posaunen.

Das umfangreiche Repertoire des Ensembles umfasst Bläsermusik aus fünf Jahrhunderten. Neben originalen Kompositionen aus Renaissance und Barock stehen auch bearbeitete Werke sowie Ur- und Erstaufführungen von Kompositionen, die speziell für dieses Ensemble geschrieben wurden, auf dem Programm.

Wie auch die Wiener und Berliner Philharmoniker spielen die Posaunisten auf deutschen Instrumenten (Kruspe-Posaunen) und geben damit dem Posaunensatz einen typischen, homogenen weichen Klang, der sich von den heute in aller Regel „amerikanisierten“ Blechbläsergruppen der Orchester deutlich unterscheidet. Zahlreiche Konzerte im Inland und in Europa zeugen von der Aktivität des Posaunenquartetts.

Der Eintritt zu diesem außergewöhnlichen Konzert mit den vier Barockposaunisten unter der Leitung von Jörg Richter und Basilikaorganist Jörg Bücker an den Orgeln ist wie immer frei!

Download
Mitgestaltung der Hochamts um 10.30 Uhr
2014-01-19 - 10.30 - Hochamt mit Opus 4.
Adobe Acrobat Dokument 353.2 KB
Download
Programmheft Abendmusik
2014-01-19 - Programmheft Onlinefassung.
Adobe Acrobat Dokument 406.5 KB

Adventskonzert am 15.12.13 um 17 Uhr
Adventskonzert am 15.12.13 um 17 Uhr

Neues Gotteslob auch Thema im Adventskonzert am 15.12.13

Die Geistliche Abendmusik am 3. Adventssonntag, 15.12.13 um 17 Uhr in der St. Ida-Basilika Herzfeld steht unter dem Motto "Singen mit dem neuen Gotteslob". Instrumentalisten (siehe Plakat) haben sich mit dem St. Ida-Chor zusammengetan und neue sowie altvertraute Adventslieder aus dem neuen Gotteslob einstudiert. Wer nicht nur aus der Gemeinde sondern aus dem Ida-Chor heraus diese Adventslieder mit anstimmen möchte ist herzlich zur Offenen-Probe am Dienstag, 03.12.2013 um 20 Uhr im Haus Idenrast eingeladen. Der Eintritt zur Abendmusik ist frei. Um eine Spende zur Unterstützung der Basilikamusik wird gebeten.

 

Nachtrag zum Benefiz-Orgelkonzert am 17.11.13 für die Taifun-Opfer:
Die Spendensammlung erbrachte den tollen Betrag von 1.187,50 €. Allen Spendern sei auch über diesen Weg sehr herzlich für ihre Gabe gedankt!

Download
Programmheft zum Adventskonzert der Basilikamusik
2013-12-15 - Programmheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 341.3 KB

Benefizkonzert am 17.11.2013 um 17 Uhr
Benefizkonzert am 17.11.2013 um 17 Uhr

Zwei Orgeln und vier Hände – Benefizkonzert „Taifun Haiyan“ in der St. Ida-Basilika

Die nächste Geistliche Abendmusik findet am Sonntag, 17.11.13 um 17 Uhr in der St. Ida-Basilika Herzfeld statt. In diesem besonderen Orgelkonzert wird Musik von beiden Orgeln zu hören sein, mal einzeln, bei manchen Werken aber auch im Wechsel oder sogar zeitgleich. Möglich wird dieses dadurch, dass Basilikaorganist Jörg Bücker seinen Delbrücker Kollegen Hans-Peter Retzmann in die St. Ida-Basilika eingeladen hat.  Beide werden während des Orgelkonzertes die große Entfernung zwischen beiden Orgeln mit Hilfe einer Funkverbindung überbrücken ... und so können beide Instrumente zeitgleich erklingen. Zudem werden aber auch Orgelwerke zu vier Händen erklingen, wenn nämlich beide Organisten am Spieltisch der großen Sauer-Orgel Platz genommen haben und von dort aus gemeinsam musizieren. Eine herzliche Einladung zu diesem Konzert, welches auf Grund der Dankvesper zur Amtseinführung von Dechant Dr. Best am 24. November um eine Woche vorgezogen worden ist. Die beim Orgelkonzert eingesammelten Spenden sollen den auf den Philippinen und in Vietnam vom Taifun Haiyan  betroffenen Menschen zu Gute kommen – viele Millionen Menschen sind von der Wucht dieser Naturgewalt in Mitleidenschaft gezogen worden und benötigen dringend Hilfe!
 

Aktuelle Nachtrag:
Die Spendensammlung erbrachte den tollen Betrag von 1.187,50 €. Allen Spendern sei auch über diesen Weg sehr herzlich für ihre Gabe gedankt!

Download
Programmheft "Zwei Orgeln zu vier Händen"
2013-11-17 - Programmheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 377.4 KB

Streicherklänge in Ida-Basilika
Streicherklänge in Ida-Basilika

 

Am kommenden Sonntag, 13.10.2013 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der St. Ida-Basilika Herzfeld statt. Im Streicherensemble an St. Ida, welches in den vergangenen Jahren schon viele große Festgottesdienste und Chorkonzerte festlich begleitet hat, entstand der Wunsch sich auch einmal in einer Abendmusik solistisch musikalisch zu präsentieren. Cornelia Engbert (Violine), Kristina Süllentrop-Schmuck (Viola) und Angela Sebasta (Cello), die sich aus ihrer gemeinsamen Unterrichtstätigkeit an der Musikschule Lippstadt sowie Beckum-Warendorf kennen, bilden dabei den festen Kern des Ensembles. Erstmals wird Maxia Wang  als zweite Violine das Streichquartett komplettieren. Basilikaorganist Jörg Bücker wird das Ensemble sowie die einzelnen Solisten sowohl an der historisch-englischen Walker-Orgel, der großen Sauer-Orgel wie auch am Cembalo begleiten. Das musikalische Programm umfasst Werke des bekannten englischen Königshofkomponisten Henry Purcell, das Streichtrio in Es von Joseph Haydn sowie das Alleluja (KV 165) von Wolfgang Amadeus Mozart in einer Bearbeitung für Streichquartett. Ferner werden auch das Duo in C von Jean Sibelius für Violine und Viola sowie ein musikalisches Gebet namens Priere von Camille Saint-Saens zu hören sein. Werke wie Prayer des schweizerisch-amerikanischen Komponisten Ernest Bloch für Viola und Orgel, eine Pavane aus der Capriol-Suite des englischen Komponisten Peter Warlock sowie eine Nocturne des Ende des 19. Jahrhunderts in der Ukraine geborenen Komponisten George Perlmann runden das Programm ab. Der Eintritt zu dieser Stunde voller Streicherklänge der verschiedensten Kombinationen ist wie immer frei.


Die Saiten sind gestimmt und der Bogen ist gespannt - (v.l.) Kristina Süllentrop-Schmuck (Viola), Cornelia Engbert (Violine), Maxia Wang (Violine), Jörg Bücker (Cembalo und Orgel), Angela Sebasta (Cel
Die Saiten sind gestimmt und der Bogen ist gespannt - (v.l.) Kristina Süllentrop-Schmuck (Viola), Cornelia Engbert (Violine), Maxia Wang (Violine), Jörg Bücker (Cembalo und Orgel), Angela Sebasta (Cello)
Download
Programmheft
2013-10-13 - Programmheft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 512.1 KB

Download
Hier gibt es einen Überblick über die bisherigen Geistlichen Abendmusiken in St. Ida bis Ende 2012
Chronik der Geistlichen Abendmusiken bis
Adobe Acrobat Dokument 158.1 KB

Die Geistlichen Abendmusiken 2014

 

19.01.2014 – 17 Uhr Posaunenquartett Opus 4
                             mit Mitgliedern des Gewandhausorchesters Leipzig

 
16.02.2014
– 17 Uhr 60. Geistliche Abendmusik als Orgelkonzert
                                     (mit Videoübertragung)
 

16.03.2014 – 17 Uhr Geistliche Abendmusik als fastenzeitlicher Evensong
 
13.04.2014
– 19 Uhr Geistliche Abendmusik am Palmsonntag
                              mit dem Ida-Chor und Instrumentalisten
 
08.06.2014 - 17 Uhr Musikalische Pfingstandacht OrgelPlus
                             (Anja Loddenkemper, Querflöte)


19.08.2014 – 20 Uhr Geistliche Abendmusik als Benefiz- 
(Dienstag)                Orgelkonzert mit marianischer Orgelmusik
                              und -improvisation

                              Orgel: Christoph Brückner (Limeshain/Hessen)

 

21.09.2014 - 17 Uhr Geistliche Abendmusik als Konzert für Sopran
                                     (Hannah Heese), Querflöte (Anja Loddenkemper)
                                     und Streicher mit Werken von Antonio Vivaldi;

                                     Basilikaorganist Jörg Bücker, Leitung
 
16.11.2014 - 17 Uhr Benefiz-Chorkonzert in der St. Ida-Basilika
                                     zu Gunsten des "Anidaso-Ghana" und des             

                                     "Grundschulkinder in Indien"- Projekts
                                     New Generation Lippetal e.V. - Markus Loesmann, Ltg.
                                    
MGV Herzfeld-Hovestadt 1857 - Jörg Bücker, Ltg. & Orgel

 

07.12.2014 - 17 Uhr Adventssingen am 2. Advent mit den

Hultroper Bläsern und dem Ida-Chor

 

Die Geistlichen Abendmusiken 2013
 

20.01.13 – 18 Uhr Dombläser des Hohen Doms zu Münster

 

21.04.13 – 17 Uhr Chorkonzert des Kammerchores der Uni Münster

                          Basilikaorganist Jörg Bücker, Orgel
                          Prof.´ Ellen Beinert, Leitung

 

19.05.13 – 18 Uhr Kirchenmusikalische Pfingstandacht
                          zur Eröffnung des Wallfahrsjahres

                          Anja Loddenkemper, Querflöte / Jörg Bücker, Orgel

 

16.06.13 – 17 Uhr Konzert "25 Jahre Musik- und Kunstschule"

 

25.08.13 – 17 Uhr Orgelkonzert Daniel Tappe, Anröchte/Peking
                          Couperin 2. Orgelmesse, Bach BWV 548, Liszt Ad nos


13.10.13 – 17 Uhr Geistliche Abendmusik 

                          des Streicherensembles an St. Ida


17.11.13 – 17 Uhr Benefizkonzert "Taifun Haiyan"
                          "Zwei Orgeln und vier Hände"
                          Hans-Peter Retzmann, Delbrück
                          Jörg Bücker, Basilikaorganist


15.12.13 – 17 Uhr Adventssingen der Basilikamusik
                           Instrumentalisten und St. Ida-Chor


Die Basilikamusik versucht diese Seiten so akutell wie möglich zu halten.
Trotzdem sind Änderungen im Programm immer vorbehalten!
Bitte hier klicken für die aktuellsten Informationen.