Herzlich willkommen!

 

Auf der neu gestalteten Homepage „sanktida.de“ finden Sie Informationen über das Leben der heiligen Ida von Herzfeld und über die Wallfahrtsbasilika.

Auch haben wir einige hilfreiche Hinweise für Ihren Besuch hier vor Ort zusammengestellt.

Wir würden uns freuen, Sie bald einmal am ältesten Wallfahrtsort Westfalens begrüßen zu können!

Übrigens: Aktuelle Informationen zur Pfarrei St. Ida in Herzfeld und Lippborg finden Sie auf der gemeinsamen Homepage der beiden Lippetaler Kirchengemeinden

unter www.katholisch-in-lippetal.de.

 

Beste Segenswünsche

Ihr

Jochen Kosmann

Pfarrer und Wallfahrtsrektor


"Gottes Wort Leben"




Der Gebetszettel liegt im Schriftenstand der Basilika zum Mitnehmen für Sie aus.


Pilgergruppen:

In dieser Woche begrüßen folgende Pilgergruppen:

 

· am Samstag, 23.09.2017 um 14.00 Uhr die Fußwallfahrer des
Pastoralverbundes Lippstadt-Süd zu einer Kirchenführung und einem
Pilgeramt
· am Dienstag, 26.09.2017 die Caritas St. Severin aus Lippstadt-Esbeck
zu einer Führung in der St.-Ida-Basilika
· am Donnerstag, 28.09.2017 um 15.15 Uhr zu einem Pilgeramt eine
Gruppe der LWL-Klinik aus Münster

 

Wir heißen alle Wallfahrer am Grab der hl. Ida herzlich willkommen.

 

 Die St. Ida-Wallfahrtsbasilika ist ganztägig geöffnet von 8 Uhr bis 18 Uhr!

 



Liebe Schwestern und Brüder,
liebe Pilgerinnen und Pilger!
Das Jahr 2017 bringt für die Christen aller Konfessionen das Gedenken daran mit sich, dass vor genau 500 Jahren die Reformation ihren Anfang nahm. Die evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in unserer Kommunalgemeinde Lippetal haben dies zum Ausgangspunkt genommen, um in ökumenischer Verbundenheit ein gemeinsames „Christus-Jahr“ zu begehen, in dessen Verlauf verschiedene Veranstaltungen das Gemeinsame betonen sollen, ohne die Unterschiede auszublenden.
Christen aller Konfessionen ist eines gemeinsam: Sie alle versuchen, Gottes Wort im Alltag umzusetzen. Genau hier knüpft das Leitwort an, das uns in diesem Jahr als Wallfahrtsmotto begleiten wird:

„Gottes Wort leben“.
Bei den vielfältigen Veranstaltungen dieses Wallfahrtsjahres kommt der ökumenische Gedanke immer wieder einmal zum Vorschein. Zwei Beispiele: - Wir werden zur Eröffnung der Ida-Woche in diesem Jahr mit Domkapitular Veit Scapan aus Bautzen einen Pfarrer zu Gast haben, für den das ökumenische
Miteinander eine besonders intensive Selbstverständlichkeit darstellt: Im Bautzener Dom, der ältesten Simultankirche Deutschlands, feiern sowohl evangelische als auch katholische Christen ihre Gottesdienste. – Am Eröffnungssonntag der Ida-Woche wird die nachmittägliche Andacht musikalisch von Gruppen aus den verschiedenen Gemeinden – katholisch wie evangelisch – gestaltet werden.
In der heiligen Ida von Herzfeld begegnen wir einer Frau, die vor weit über tausend Jahren durch ihr Vertrauen auf Gott für viele Menschen zum Vorbild geworden ist. Sie hat auf Gottes Wort vertraut, als sie begann, hier in Herzfeld eine Kirche zu bauen. Sie hat Gottes Wort ernst genommen, als sie sich mit
ganzer Kraft für die Armen und Bedürftigen ihrer Zeig einsetzte. Die Botschaft ihres Lebens kann für uns auch heute Ermutigung und Inspiration sein – als ein Beispiel, wie wir ganz konkret Gottes Wort leben können.
Seien Sie herzlich eingeladen, sich auf den Weg nach Herzfeld zu machen, um hier dieser starken Frau zu begegnen.
Wir freuen uns auf die Pilger und heißen Sie schon heute herzlich willkommen!