Herzlich willkommen!

 

Auf der neu gestalteten Homepage „sanktida.de“ finden Sie Informationen über das Leben der heiligen Ida von Herzfeld und über die Wallfahrtsbasilika sowie die Basilikamusik. Auch haben wir einige hilfreiche Hinweise für Ihren Besuch hier vor Ort zusammengestellt. Wir würden uns freuen, Sie bald einmal am ältesten Wallfahrtsort Westfalens begrüßen zu können!

Übrigens: Aktuelle Informationen zur Pfarrei St. Ida in Herzfeld und Lippborg finden Sie auf der gemeinsamen Homepage der beiden Lippetaler Kirchengemeinden

unter www.katholisch-in-lippetal.de.

 

Beste Segenswünsche

Ihr

Jochen Kosmann

Pfarrer und Wallfahrtsrektor


„Gottes Wort Leben“




Der Gebetszettel liegt im Schriftenstand der Basilika zum Mitnehmen für Sie aus.


 

Pilgergruppen:

 

 

 

Wir heißen alle Wallfahrer am Grab der hl. Ida herzlich willkommen.

 

Die St. Ida-Wallfahrtsbasilika ist ganztägig geöffnet von 8 Uhr bis 18 Uhr!

 



Liebe Schwestern und Brüder,

liebe Pilgerinnen und Pilger!

 

In diesem Jahr findet vom 9.-13. Mai 2018 in unserer Bischofsstadt Münster der 101. Katholikentag statt. Dessen Leitwort „Suche Frieden“ ist auch das diesjährige gemeinsame Wallfahrtsmotto aller nordwestdeutschen Wallfahrtsorte.

 

„Suche Frieden“ – dieser kurze Satz ist mehrdeutig. Wie ist er gemeint – als Aussage oder als Aufforderung, vielleicht sogar als Frage? Dies wird bewusst offen gelassen. Eindeutig ist aber: Die Sehnsucht nach Frieden eint alle Menschen, gleich welcher Nationalität oder Religion. Jeder will im äußeren Frieden leben, also ohne Angst vor Terror, Gewalt und Krieg haben zu müssen. Darüber hinaus trägt jeder auch den Wunsch im Herzen, einen inneren Frieden zu finden.

 

Es ist uralte Überzeugung, dass es Kraftorte gibt, die helfen können, diesem inneren Frieden mit sich und mit Gott näher zu kommen. Gerade die Wallfahrtsorte bieten sich dafür an.

 

„Suche Frieden“ – dieses Leitwort greift das auf, was hier in Herzfeld schon eine lange Tradition hat. In der heiligen Ida von Herzfeld begegnen wir einer Frau, die vor weit über tausend Jahren durch ihr Vertrauen auf Gott für viele Menschen zum Vorbild geworden ist. Sie wird nicht nur als Mutter der Armen, sondern auch als Friedensstifterin und Zuflucht der Bedrängten verehrt: Auch zu Lebzeiten der heiligen Ida gab es Unfriede, doch in dem Konflikt zwischen den Sachsen und Franken wurde gerade Ida zu einer Zuflucht für alle, die Frieden suchten. Als Frau von adeligem Stand kam ihrem Beispiel eine besondere Bedeutung zu. Der Hirsch, mit dem Ida oft abgebildet wird, ist ein Bild für die von den Franken gejagten Sachsen. Noch heute befindet sich der Hirsch im Wappen von Herzfeld.

 

Das Lebenszeugnis der heiligen Ida kann für uns Ermutigung und Inspiration sein. Seien Sie herzlich eingeladen, sich auf den Weg nach Herzfeld zu machen, um hier dieser starken Frau zu begegnen.

 

Wir freuen uns auf die Pilger und heißen Sie schon heute herzlich willkommen!

 



Vortrag Frau Dr. Isenberg –

Herzfeld im 9. Jahrhundert
Am Donnerstag, den 3. Mai 2018 kommt Frau Dr. Gabriele Isenberg aus Hattingen zu einem Vortrag nach Herzfeld. Im Haus Idenrast spricht sie über „Herzfeld im 9. Jahrhundert – ein kleines Dorf im Fokus der europäischen Geschichte“.

Der Vortrag beginnt um 19:30 Uhr, zu dem alle Interessierten
herzlich eingeladen sind.
Als ausgewiesene Expertin für das Mittelalter lagen die Schwerpunkte ihrer archäologischen Ausgrabungen vor allem in Kirchen, Klöstern und Stadtkernen, u.a. auch in Soest. Ihre erste große Ausgrabung war 1975/76 in der St. Ida-Wallfahrtsbasilika, als sie die Fundamente der ersten steinernen Kirche in Herzfeld, gebaut um 800, und das Grab der Hl. Ida fand. Frau Isenberg ist bis heute von „der heiligen Ida“ erfüllt. „Ida war das Sprungbrett für meine Karriere.“ sagte sie später und erzählt immer wieder gern davon. Es war ihre erste große Grabung, von der keiner etwas erwartet hatte, und dann so ein Ergebnis!
Frau Isenberg war seit 1981 Leiterin der LWL-Amtes für Mittelalterarchäologie in Münster. 1996 wurde sie Direktorin des Westfälischen Museums für Archäologie und seit 2008 ist die Garten- und Blumenliebhaberin im wohlverdienten Ruhestand. Aber sie ist noch sehr aktiv im Verein für Altertumsforschung und publiziert auch weiterhin über die Christianisierung im nordwestdeutschen
Raum, und natürlich findet Ida da immer auch ihren Platz.


22.04.18
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik mit dem Vocalensemble Erwitte unter der Leitung von Bernd Hense sowie Daniel Tappe an der Orgel

20.05.18
 

17 Uhr
 

Pfingstliche Abendmusik - OrgelPlus (Ralf Schmuck, Trompete / Kristina Süllentrop-Schmuck, Viola / Basilikaorganist Jörg Bücker, Orgel)

26.08.18
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik als geistlich-sommerliches Orgelkonzert mit Peter Kranefoed, Winnenden

14.10.18
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik mit Prof. Tomasz Adam Nowak (Orgel) und Prof. Godelieve Schrama (Harfe)

18.11.18
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik mit dem Pop- und Gospelchor New Generation Lippetal unter der Leitung von Markus Loesmann

02.12.18

17 Uhr

Geistliche Abendmusik der Instrumentalisten mit den Hultroper Bläsern

06.01.19
 

17 Uhr
 

Großes Weihnachtsmitsingkonzert der Chöre, u.a. mit den Ida-Spatzen, dem Ida-Chor und dem MGV Herzfeld-Hovestadt

27.01.19

17 Uhr

Geistliche Abendmusik

10.03.19
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik zum 1. Fastensonntag - Orgelmusik und Stummfilm „Der Galiläer“ - Dr. Hans-Peter Retzmann, Delbrück

14.04.19
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik - Wewelsburger Chorknaben (Konzertchor) unter der Leitung von Sertaç Istihkâmyapan