Herzlich willkommen!

 

Auf der neu gestalteten Homepage „sanktida.de“ finden Sie Informationen über das Leben der heiligen Ida von Herzfeld und über die Wallfahrtsbasilika sowie die Basilikamusik. Auch haben wir einige hilfreiche Hinweise für Ihren Besuch hier vor Ort zusammengestellt. Wir würden uns freuen, Sie bald einmal am ältesten Wallfahrtsort Westfalens begrüßen zu können!

Übrigens: Aktuelle Informationen zur Pfarrei St. Ida in Herzfeld und Lippborg finden Sie auf der gemeinsamen Homepage der beiden Lippetaler Kirchengemeinden

unter www.katholisch-in-lippetal.de.

 

Beste Segenswünsche

Ihr

Jochen Kosmann

Pfarrer und Wallfahrtsrektor



„Herr, wohin sollen wir gehen?“


 

Pilgergruppen

 

- Am Dienstag, 16.07.2019 begrüßen wir um 13.30 Uhr eine Pilgergruppe der
Bördewerkstatt zu einer Kirchenführung in der St. Ida-Basilika.
- Auch begrüßen wir am Dienstag, 23.07.2019 um 14.30 Uhr eine Pilgergruppe aus Büren

- Am Donnerstag, 25.07.2019 um 15.30 Uhr eine Pilgergruppe der Aktion
„Urlaub ohne Koffer“ aus Welver zu einer Kirchenführung in der St. Ida-Basilika.

 

 

Am Sonntag, 28.07.2019 wird nach dem Hochamt um 10.30 Uhr, um ca. 11.30 Uhr, eine offene Kirchenführung in der St. Ida-Basilika angeboten. Alle Pilger und Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir heißen alle Wallfahrer am Grab der hl. Ida herzlich willkommen.

 

Die St. Ida-Wallfahrtsbasilika ist ganztägig geöffnet von 8 Uhr bis 18 Uhr!

 


Gebetszettel zum Wallfahrtsjahr




Download
Ida-Gebetszettel zum Download
Ida-Gebetszettel 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 252.5 KB

Liebe Schwestern und Brüder,

liebe Pilgerinnen und Pilger!

 

der Besuch eines Wallfahrtsorts beginnt bereits mit dem Weg dorthin. In vielen christlichen Pilgerstätten gibt es die alte Tradition, dass die Gläubigen sich zu Fuß auf den Weg machen. Dazu passt das diesjährige gemeinsame Wallfahrtsmotto aller nordwestdeutschen Wallfahrtsorte:

 

„Herr, wohin sollen wir gehen?“

 

Dieser Satz ist eine Frage, die Petrus stellt: Nach einer Predigt Jesu kommt es zur Spaltung – viele von denen, die bisher mit Jesus unterwegs waren, kündigen ihm die Gefolgschaft. Darauf fragt Jesus die zwölf Apostel: „Wollt auch ihr weggehen?“ Doch Petrus antwortet: „Herr, zu wem sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.“ (vgl. Joh 6, 68)

 

Auch in heutiger Zeit stellt sich unüberhörbar die Frage: „Herr, wohin sollen wir gehen?“ Sie betrifft die Kirche als solche. An vielen Stellen wird überdeutlich, dass es in dieser Zeit neue Wege braucht, um den Glauben in die Zukunft zu tragen. Aber auch viele Menschen stellen sich diese Frage ganz persönlich. Sie fragen sich, wohin ihr Lebensweg sie führen soll.

 

Es ist uralte Überzeugung, dass es Kraftorte gibt, die helfen können, wichtige Lebensfragen zu klären und Gott näher zu kommen. Gerade die Wallfahrtsorte bieten sich an, das Leben neu an Jesus Christus auszurichten.

 

In der heiligen Ida von Herzfeld begegnen wir einer Frau, die vor über tausend Jahren durch ihr Vertrauen auf Gott für viele Menschen zum Vorbild geworden ist. Auch zu Lebzeiten der heiligen Ida stellte sich die Frage, wie der Glaube an Jesus Christus konkret in die Tat umgesetzt werden konnte. Als Frau von adeligem Stand trat sie entschlossen für die Armen und Schwachen ihrer Zeit ein. Ihr Beispiel hat noch heute eine wegweisende Bedeutung: Die heilige Ida ist ein Zeugnis für ein Leben, die Jesus Christus zum Maßstab nimmt.

 

Seien Sie herzlich eingeladen, sich auf den Weg nach Herzfeld zu machen, um hier dieser starken Frau zu begegnen.

 

Wir freuen uns auf die Pilger und heißen Sie schon heute herzlich willkommen!

 



Musik am Hochfest Pfingsten - eine Zeitreise durch die Musik für Querflöte und Orgel
Das Hochfest Pfingsten ist die Geburtsstunde der Kirche und wird nun 50 Tage nach dem Osterfest feierlich begangen. In der Musikgeschichte haben sich seit dieser Geburtsstunde viele unterschiedliche Strömungen entwickelt. In sogenannten Musikepochen werden dann Musiker zusammengefasst, die in einer gleichen oder zumindest sehr ähnlichen musikalischen Gedankenwelt gelebt und gewirkt haben. Am Hochfest Pfingsten wird sich in der Herzfelder Ida-Basilika in den Gottesdiensten drei dieser großen musikalischen Strömungen mit Musik für Querflöte (Anja Loddenkemper) und Orgel (Jörg Bücker) angenommen. In der Vorabendmesse am Samstag, 08.06.19 um 17 Uhr wird Musik aus der deutschen und italienischen Barockzeit von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und Benedetto Marcello zu hören sein. Im Pfingsthochamt am Sonntag, 09.06. um 10.30 Uhr wird dann ein musikalischer Brückenschlag hin zur Musik der franzöischen Romantik getätigt; es werden Werke aus der Suite Romantique von Marc Berthomieu, der Suite de trois morceaux von Benjamin Godard sowie aus Raoul Laparras Le livre de l´aurore zu hören sein. Am Pfingstmontag, 10.06. um 10.30 Uhr wird musikalisch der Blick auf Werke des 20. Jahrhunderts mit namhaften musikalischen Größen wie Jehan Alain, Olivier Messiaen und dem Ungarn Pál Járdányi gelegt. Gerade die sphärischen Klänge dieser Musiker vermögen den Gedanken des Pfingstfestes als die Geburtsstunde der Kirche gut zu umschließen. In diesen drei Gottesdiensten wird somit eine zeitnahe klangliche Reise durch über drei Jahrhunderte der Musikgeschichte an Musik für Querflöte und Orgel erfahrbar. Herzliche Einladung zur Mitfeier dieser Pfingstgottesdienste.

Download
Musik am Hochfest Pfingsten
2019-06-08 - Programm Musik an Pfingsten
Adobe Acrobat Dokument 714.2 KB


25.08.19
 

17 Uhr
 

Geistliche Abendmusik - Ludwig Frankmar - Barockcellist mit Werken von Johann Sebastian Bach und der venezianischer Renaissance
13.10.19
 
17 Uhr
 
Geistliche Abendmusik zum 8. Jahrestag der Basilikaerhebung mit
Ralf Schmuck (Trompete) und Michael Seibel (Orgel)
17.11.19
 
17 Uhr
 
Geistliche Abendmusik am Volkstrauertag - Daniel Tappe und Jörg Bücker (multimediales und illuminiertes Orgelkonzert)
01.12.19
 
17 Uhr
 
Adventskonzert mit u.a. dem MGV Herzfeld-Hovestadt, dem Ida-Chor
und den Ida-Spatzen
05.01.20 17 Uhr Weihnachtsmitspielkonzert.de für Jung und Alt