Herzlich willkommen!

 

Auf der Seite „sanktida.de“ finden Sie Informationen über das Leben der heiligen Ida von Herzfeld und über die Wallfahrtsbasilika sowie die Basilikamusik. Auch haben wir einige hilfreiche Hinweise für Ihren Besuch hier vor Ort zusammengestellt. Wir würden uns freuen, Sie bald einmal am ältesten Wallfahrtsort Westfalens begrüßen zu können!

Übrigens: Aktuelle Informationen zur Pfarrei St. Ida in Herzfeld und Lippborg finden Sie auf der gemeinsamen Homepage der beiden Lippetaler Kirchengemeinden

unter www.katholisch-in-lippetal.de.

 

Beste Segenswünsche

Ihr

Jochen Kosmann

Pfarrer und Wallfahrtsrektor



Leitwort des Wallfahrtsjahres 2022


„ Himmel + Erde berühren"


 

Mit wie vielen Hoffnungen hatte das Jahr 2022 begonnen: Es schien, dass ein Ende der Corona-Pandemie zum Greifen nah sein könnte. Doch dann kehrte der Krieg nach Europa zurück. Viele Menschen sind in großer Besorgnis, wie die Zukunft aussieht. Neben diesen Herausforderungen gibt es immer wieder auch Sorgen und Nöte im privaten Bereich. Wie wichtig ist es dann, Orte zu kennen, an denen man Kraft finden kann. Wallfahrtsorte laden genau dazu ein: Hier kann man zur Ruhe kommen und all das, was uns Menschen auf dem Herzen liegt, Gott hinhalten.

 

„Himmel + Erde berühren“ – unter diesem Leitwort steht in diesem Jahr die Wallfahrtszeit. Himmel und Erde sind und bleiben miteinander verbunden. Dafür bürgt Jesus Christus, in dem Gott ein Mensch unter Menschen wurde. Angesichts all der Schwierigkeiten, denen wir uns gegenübersehen, dürfen wir darauf vertrauen, dass Gott unser Leben trägt und begleitet.

 

Hier in Herzfeld besteht Gelegenheit, der heiligen Ida zu begegnen: Sie lebte in einer Zeit, in der kriegerische Auseinandersetzungen an der Tagesordnung waren. Sie setzte ihren Einfluss als Adelige jedoch dafür ein, die Unterlegenen vor ungerechter Willkür zu schützen. Sie gilt daher als Friedensstifterin in unruhiger Zeit – und kann uns gerade daher in diesen Tagen als Vorbild und Fürsprecherin dienen.

 

So hoffen wir, dass wir in diesem Jahr 2022 wieder viele der Gottesdienste und Veranstaltungen wie geplant durchführen können. In diesem Faltblatt finden Sie die Übersicht über die anstehenden Termine. Freuen Sie sich besonders darauf, dass wir ein weiteres Projekt abschließen können, das für unsere Wallfahrer und Gäste die Attraktivität von Herzfeld weiter erhöhen wird: Nachdem wir im Jahr 2019 einen neuen Außenkreuzweg errichtet haben, wird unser Bischof Dr. Felix Genn am 4. September den neuen „Ida-Auenweg“ einweihen. Dieser Weg, der durch die Lippeauen führt, wird unter dem Motto „Idas Spuren erspüren“ den beeindruckenden Lebensweg der heiligen Ida von Herzfeld erlebbar machen.

 

Egal, ob Sie allein oder mit einer Gruppe nach Herzfeld kommen, egal, ob mit dem Auto oder mit dem Fahrrad: Wir freuen uns auf alle Pilger/innen und Besucher/innen und heißen Sie schon heute herzlich willkommen!

Herzliche Grüße!

Jochen Kosmann

 (Pfarrer, Rektor der Wallfahrt)

 

Markus Goldstein                                                     Holger Bellenhaus

(Gewerbeverein e.V.)                                               (Fördergemeinschaft e.V.)

 


Download
Wallfahrtsflyer St. Ida 2022
Wallfahrts-Flyer St. Ida_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Gebetszettel zum Wallfahrtsjahr

 Jahresgebet 2022

 

Guter Gott,

 

in deinem Sohn Jesus Christus bist du ein Mensch unter Menschen geworden. In ihm berühren sich Himmel und Erde. Du bist uns nicht fern. Du begleitest uns in all unseren Sorgen und Nöten.

 Die heilige Ida von Herzfeld lebte in einer Zeit von Unfriede und Krieg. Sie setzte ihren Einfluss dafür ein, die Unterlegenen vor ungerechter Willkür zu schützen.

 

So bitten wir:

Lass die Herzen der Mächtigen Wege finden, die Gewalt zu beenden und Frieden zu schaffen. Wir bitten um Kraft und Stärke für alle, die ihre Heimat verlassen mussten. Schenke auch uns den Geist, der Frieden schafft.

 Großer, barmherziger Gott:

Höre auf die Fürsprache der heiligen Ida!

Amen.

 


Download
Ida-Gebetszettel zum Download wird bald aktualisiert
Ida Gebetszettel 2021_hk.pdf
Adobe Acrobat Dokument 573.7 KB

Pilgergruppen

 

Schauen Sie gern bei der Hl. Ida vorbei - auf Ihrer Radtour oder bei einem Spaziergang.

 

 

Wir heißen alle Wallfahrer am Grab der hl. Ida herzlich willkommen.

Die St. Ida-Wallfahrtsbasilika ist ganztägig geöffnet von 8 Uhr bis 18 Uhr!

 



„Ein Vorbild im Glauben und Vertrauen auf Gott“

Friedensstifterin, Mutter der Armen und Zuflucht der Bedrängten:

Am 4. September, ihrem Todestag, gedenken wir der Heiligen Ida von Herzfeld

 

Wenn Ulrich Liehr an die Heiligsprechung von Ida von Herzfeld denkt, vergleicht er das mit jener von Johannes Paul II. Als abertausende Menschen im April 2005 zum Petersplatz strömten, um für den verstorbenen Papst zu beten, forderten sie eine schnelle Heiligsprechung: „Santo subito“, riefen sie immer und immer wieder lauthals – Sofort Heilig. „So ähnlich stelle ich mir das auch bei der Heiligen Ida vor“, sagt Liehr, Pfarrer der Pfarrei Jesus Christus Lippetal. „Das Volk hat gesagt: Diese Frau ist uns heilig, deshalb wurde sie von den Menschen direkt nach ihrem Tod bereits als Heilige verehrt.“ Sie vergaßen eben nicht, dass Ida von Herzfeld sich zu Lebzeiten sehr für die einfachen Menschen eingesetzt hatte.

 

Genau das war eher ungewöhnlich: Denn Ida stammte aus herrschaftlichem Haus, eine Adlige und Höhergestellte, und ist mit Karl dem Großen verwandt gewesen. „Sie gehörte eigentlich nicht zum Volk“, sagt Liehr. Doch Ida sonderte sich nicht von den Menschen ab oder versuchte sie mit dem Schwert niederzuhalten: „Sie hat die Menschen aufgebaut, ihnen Essen gegeben und war für ihre Anliegen da.“

 

Weitere Informationen und Beiträge zur Hl. Ida auf den Seiten der Bistumszeitungen "Der Dom" und "Kirche und Leben"

https://www.erzbistum-paderborn.de/aktuelles/ein-vorbild-im-glauben-und-vertrauen-auf-gott/

https://www.kirche-und-leben.de/artikel/herzfeld-bekommt-einen-neuen-ida-gedenkweg


Der neue Kreuzweg um die St. Ida-Basilika

4. Station
4. Station

Im Sommer 2019 wurde nach langen Planungen nun der neue Kreuzweg errichtet:

Auf dem Gelände von Haus Idenrast wurde zunächst ein neuer Weg angelegt. Dann wurden die neuen Kreuzwegstationen aufgebaut. Es handelt sich dabei um Bronzereliefs des Künstlers Hans Dinnendahl, die uns von der Kirchengemeinde St. Marien Telgte als Geschenk überlassen wurden. Die erste Station steht auf der Freifläche neben dem Bertgerus-Kindergarten; dann führt der Weg am Haus Idenrast und dem Pfarrhaus vorbei zur Rückseite der Basilika, wo die 14. Station steht.

 

Der neue Kreuzweg wurde von Weihbischof Rolf Lohmann am Sonntag 08.09.2019  offiziell eingeweiht.

Seien Sie aber herzlich eingeladen, den Kreuzweg nicht nur zu bestaunen, sondern ihn auch betend zu gehen!

 

 

Weitere Informationen finden Sie hier.


Ältester Wallfahrtsort im Bistum Münster auf den Spuren der heiligen Ida

Text und Fotos: Johannes Bernard, Kirche und Leben


In sechs Stationen durch die Lippe-Auen soll das Leben der heiligen Ida erlebbar werden

Mit 1,80 Meter hohen Glasstelen modern gestaltet

Eröffnung für 2021 geplant.

 

Unter der Bezeichnung „Ida-Auen-Weg / Idas Spuren erspüren“ entsteht im Wallfahrtsort Herzfeld (Kreis Soest, Kreisdekanat Warendorf) ein neuer Gedenkweg, Dieser hat zum Ziel, das Leben der heiligen Ida von Herzfeld in sechs Stationen auf eine ansprechende und innovative Art und Weise erlebbar zu machen. „Entlang des Weges durch Lippe-Auen werden sechs Stelen errichtet, durch die das Leben der heiligen Ida auch optisch erfahrbar sein wird“, sagt Pfarrer Jochen Kosmann.

 

Die etwa 1,80 Meter hohen und modernen Glasstelen enthalten Bildmotive, die inhaltlich die Deckelplatten des wertvollen Ida-Schreins aufnehmen. Der Schrein steht wie die Ida-Büste in der Krypta der Basilika. Die heilige Ida (um 770 bis 825) war eine Kirchenstifterin. Ida förderte den Bau eines Gotteshauses im heutigen Herzfeld und wurde so die Gründerin der ersten katholischen Gemeinde im Münsterland.


Beispiele der Dachplattendes St. Ida-Schreines



"Ida-Auen-Weg - Idas Spuren erspüren"

Gewinnspiel über die Namensgebung

 

Der Gedenkweg soll nächstes Jahr eröffnet werden. „Pilgergruppen, Touristen und die Gemeinde erfahren viel Wissenswertes über das segensreiche Wirken der großen Heiligen“, verspricht Kosmann. Die Gemeinde hatte im Vorfeld ein Gewinnspiel organisiert, bei dem Vorschläge für die Bezeichnung des Gedenkwegs eingereicht werden konnten. 40 Frauen und Männer beteiligten sich daran. Schließlich hatte nach Beratung einer Jury Martina Dörfler aus Werl mit dem Vorschlag „Ida-Auen-Weg“ die beste Idee. Als Untertitel wird der Vorschlag von Ida Bühner aus Unna „Idas Spuren erspüren“ aufgenommen.

„Beiden Ideengebern winkt ein Ausflug nach Münster mit besonderen Einblicken in die Bistumsstadt“, verspricht Kosmann. Zusammen mit Elisabeth Zinselmeier vom Wallfahrtsausschuss werden auch Annegret Bratz aus Hovestadt, Thorsten Pöpsel aus Herzfeld und Klaudia Schlenke aus Schoneberg die Domstadt Münster erleben. Sie sind Gewinner einer Verlosung, an der alle Spender mit einer finanziellen Unterstützung von mehr als 50 Euro teilnahmen. Als Glücksfee der Verlosung fungierte die zwölfjährige Messdienerin Ida Wischmann.

 



Auch weiterhin bitten wir um Unterstützung der beiden Projekte: IBAN DE14 4166 0124 0300 7005 02, Stichwort „Kreuzweg / Ida-Auen-Weg“. Herzlichen Dank!

 

Download
Informationen zum geplanten Ida-Weg zum Download
Info-Heft Kreuzweg Ida-Weg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 414.8 KB

...die nächsten Geistliche Abendmusiken

Sonntag, 15.05.2022 - 17.00 Uhr

Geistliche Abendmusik als Benefizkonzert für die Flutopfer mit Lydia Krüger (Mezzosopranistin gebürtig aus Rheinbach, Eifel) und Jan Willem Doctem (Orgel)

 

Sonntag, 28.08.2022 - 17.00 Uhr

Sommerliche Geistliche Abendmusik „Musik und andere Künste“

 

Sonntag, 16.10.2022 - 17.00 Uhr

Geistliche Abendmusik zum 11. Jahrestag der Basilikaerhebung

 

Sonntag, 13.11.2022 - 17.00 Uhr

Geistliche Abendmusik als Chorkonzert

 

Sonntag, 04.12.2022 - 17.00 Uhr

Geistliche Abendmusik als Adventssingen der Chöre


Benefizkonzert zur Flutopfer-Hilfe - Duo Mezzosopran und Orgel

Am Wahlsonntag, 15.05.22 findet um 17 Uhr die nächste Geistliche Abendmusik in der Ida-Basilika statt. Zu Gast ist die gebürtige Rheinbacher Mezzosopranistin Lydia Krüger. Zusammen mit ihrer Begleitung Jan Willem Doctem an der Orgel gestaltet das Duo ein Benefizkonzert zur Flutopfer-Hilfe. Die Spenden kommen dem Verein „Leben mit Autismus e.V.“ in Swisttal-Odendorf zugute, der Menschen mit Autismus und deren Familienangehörigen unterstützt. Das Hochwasser am 14. Juli des vergangenen Jahres traf die solidarisch handelnde Selbsthilfeorganisation schwer. Der Flut sind alle Räumlichkeiten, die es für Therapien, Gruppenstunden und Treffen gab, zum Opfer gefallen. Viele weitere Details sind auch auf den Seiten des Vereins lebenmitautismus.de einzusehen.

Für dieses Benefizkonzert hat das Duo Werke u.a. von Heinrich Schütz (Ich will den Herrn loben allezeit), Georg Friedrich Händel (Singe Seele / Lascia chio pianga / Svegliate vi), Felix Mendelssohn Bartholdy (Sei stille dem Herrn / Doch der Herr), Wolfgang Amadeus Mozart (Cherubino: voi che sapete) und Gustav Adam Lortzing (Welt, du kannst mir nicht) einstudiert. Zudem werden von beiden Orgeln der Basilika Auszüge aus der Suite gothique von Leon Boellmann zu Hören sein. 

Der Eintritt zu dieser Abendmusik ist wie immer frei. Es wird aber sehr um Spenden für den Verein „Leben mit Autismus e.V.“ gebeten. Herzliche Einladung zum Besuch dieser Geistlichen Abendmusik.

Download
Programmheft Benefiz-Konzert Flutopfer-Hilfe
2022-05-15 - Programmheft Benefitkonzert
Adobe Acrobat Dokument 333.6 KB